Rolls-Royce plant einen Liquiditätsschub von 2,5 Mrd. £ aufgrund von COVID-19-Unterbrechungen

Rolls-Royce plant einen Liquiditätsschub von 2,5 Mrd. £ aufgrund von COVID-19-Unterbrechungen
Written by:
Wajeeh Khan
20th September, 10:10
  • Rolls-Royce plant einen Liquiditätsschub von 2,5 Mrd. £ aufgrund von COVID-19-Unterbrechungen
  • Die Kapitalerhöhung wird laut dem Bericht der Financial Times im Oktober eingeleitet
  • Der britische Triebwerkshersteller schätzt den Mittelabfluss im zweiten Halbjahr auf 1 Mrd. £

Laut Financial Times erwägt Rolls Royce Holdings plc (LON: RR), seine Liquidität am Samstag um etwa 2,5 Mrd. £ zu erhöhen. Das Unternehmen, so der Bericht weiter, führe Gespräche mit Investoren, darunter Singapurs GIC und anderen Staatsfonds.

Rolls Royce schloss die reguläre Sitzung am Freitag bei 180 Pence pro Aktie. Im bisherigen Jahresverlauf sind die Aktien des Unternehmens an der Börse derzeit um knapp 75% gefallen. Der Online-Handel mit Aktien ist einfacher als Sie denken. So können Sie 2020 Aktien online kaufen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Rolls Royce wird im Oktober eine Kapitalerhöhung starten

Laut dem Bericht der Financial Times wird der britische Hersteller seinen Plan voraussichtlich Anfang Oktober umsetzen. Ein Vertreter von Rolls Royce verzichtete zu diesem Zeitpunkt auf weitere Kommentare zu den Nachrichten. Auch GIC muss noch eine offizielle Erklärung abgeben.

Das Ingenieurunternehmen hat sich in den letzten Monaten verpflichtet, verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, einschließlich Fremd- und Eigenkapital, zu prüfen, um seine Bilanz zu stärken, nachdem die Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach Flugreisen im Jahr 2020 fast zum Erliegen gebracht hatte.

COVID-19 hat bisher im Vereinigten Königreich mehr als 390.000 Menschen infiziert und über 41.000 Todesfälle verursacht. Aufgrund eines beispiellosen starken Rückgangs der Flugreisen wurde das in London ansässige Unternehmen im Mai dazu gedrängt, seine Belegschaft um mindestens 9.000 Arbeitsplätze zu reduzieren. Der Stellenabbau betraf in erster Linie die Beschäftigten in der Rolls Royce Zivilluftfahrt.

Rolls Royce schätzt den Abfluss von 1 Mrd. £ im zweiten Halbjahr

Der Triebwerkshersteller sagte im August, dass er auf der Suche nach einem potenziellen Käufer für seine spanische ITP Aero-Einheit sei. Im letzten Monat enthüllte er auch Pläne, andere Vermögenswerte abzugeben, um insgesamt mindestens 2 Mrd. £ aufzubringen. In einer weiteren Nachricht aus Europa erhöhte die EIB ihre Finanzierung für die Elektrofahrzeuge von Fiat Chrysler auf 733 Mio. £.

In der ersten Hälfte des Finanzjahres bezifferte Rolls Royce seinen Liquiditätsverbrauch auf 3 Mrd. £. Für das zweite Halbjahr prognostizierte das Unternehmen einen Abfluss von 1 Mrd. £ im Juli. In der ersten Septemberwoche zeigte sich der britische multinationale Konzern jedoch zuversichtlich, dass die Nachfrage nach seinen Luxusfahrzeugen Anzeichen einer Erholung zeigt.

Die Performance von Rolls Royce auf dem Aktienmarkt war 2019 mit einem jährlichen Rückgang von etwa 15% ebenfalls schwächer als erwartet. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat der britische multinationale Maschinenbaukonzern eine Marktkapitalisierung von 3,48 Mrd. £.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.