Dignity meldet einen Rückgang des zugrunde liegenden Gewinns um 8% aufgrund höherer Gemeinkosten

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Nov 9, 2020
  • Dignity meldet einen Rückgang des zugrunde liegenden Gewinns um 8% aufgrund höherer Gemeinkosten
  • Die zugrundeliegenden Einnahmen des Bestattungsdienstleisters waren 4% höher als im letzten Jahr
  • Die britische Firma sagt, dass 44% der Beerdigungen, die sie im Oktober durchgeführt hat, Full-Service waren

In einem Bericht am Montag sagte die Dignity plc (LON: DTY), dass ihre Einnahmen in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres zusammen 4% höher waren. Der Bestattungsdienstleister führte den Anstieg auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie zurück, bei der er in diesem Jahr mehr Einäscherungen und Beerdigungen durchführte. Dignity sagte auch, dass es nicht mehr nach einem neuen CEO sucht.

Die Aktien des Unternehmens fielen am Montag im vorbörslichen Handel um weniger als 1%, stiegen aber bei Marktöffnung um 4%. Auf Jahresbasis sind die Aktien des Unternehmens an der Börse um fast 6% gesunken.Verwirrt über die Wahl eines zuverlässigen Börsenmaklers für den Online-Handel?Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, finden Sie hier einen Vergleich der wenigen Top Broker.

Dignity plc meldet 234,5 Mio. £  zugrunde liegende Einnahmen

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Laut Dignity plc:

„Nach den schrecklichen Auswirkungen von COVID-19 im zweiten Quartal dieses Jahres blieb die Zahl der Todesfälle im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert.“

Die COVID-19-Krise hat bisher mehr als 1,1 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich infiziert und über 49 Tausend Tote gefordert.

In den ersten neun Monaten, die am 25. September zu Ende gingen, führte einer der größten Anbieter von Bestattungsdiensten im Vereinigten Königreich nach eigenen Angaben landesweit 61.700 Beerdigungen durch, während es im Vorjahr nur 52.100 waren.

Die zugrunde liegenden Einnahmen in diesem Zeitraum beliefen sich auf 234,5 Mio. £. Der zugrundeliegende Gewinn hingegen verzeichnete aufgrund höherer Gemeinkosten einen Rückgang von 8% gegenüber dem Vorjahr.

Dignity sagt, dass 44% der Beerdigungen im Oktober Full-Service waren

Laut Dignity, entschieden sich die Menschen in den letzten Monaten für einfachere Beerdigungen im Einklang mit der sozialen Distanzierung. Bevor die Regierung neue COVID-19-Beschränkungen ankündigte, waren 44% der Beerdigungen, die sie im Oktober durchführte, jedoch Full-Service. 

Eine Beerdigung kostete daher im Oktober durchschnittlich 2.480 £, gegenüber etwas niedrigeren 2.381 £ im dritten Quartal. In einer separaten Nachricht aus dem Vereinigten Königreich sagte der Reiseveranstalter “On the Beach Group plc“, dass die Stornierungsraten im Sommer dieses Jahres bei über 90% lagen, da die Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach Reisen und Tourismus in diesem Jahr fast zum Erliegen brachte.

Dignity plc hat sich im vergangenen Jahr mit einem jährlichen Rückgang von mehr als 10% recht rückläufig an der Börse entwickelt. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird der Bestattungsdienstleister auf 281,61 Mio. £  geschätzt und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 21,49 auf.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld