Laut Deutsche Telekom stieg ihr Umsatz im 3. Quartal auf 23,76 Mrd. £

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Nov 13, 2020
  • Deutsche Telekom sagt, ihr Umsatz sei im dritten Quartal auf 23,76 Mrd. £ gestiegen
  • Das Telekommunikationsunternehmen meldet einen Nettogewinn von 735,43 Mio. £ im 3. Quartal
  • Deutsche prognostiziert jetzt 31,51 Mrd. £ bereinigtes EBITDA nach Leasingverträgen im Fiskaljahr 2020

In einem Bericht vom Donnerstag sagte dieDeutsche Telekom AG (ETR: DTE), dass ihr Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sei. Das Unternehmen führte seine gute Leistung auf eine erfolgreiche Fusion von T-Mobile US und Sprint Corporation zurück. Die Deutsche Telekom sagte auch, dass das Wachstum in Europa robust bleibe, als sie am Donnerstag ihre Jahresprognose anhob.

Die Aktien des Unternehmens schlossen am Donnerstag unverändert. Die Deutsche Telekom handelt jetzt zu einem Preis von 13,54£ pro Aktie gegenüber etwas niedrigeren 13,15£ pro Aktie zu Beginn des Jahres. Im März hatten die COVID-19-Unterbrechungen die Aktie auf 9,75£ pro Aktie fallen lassen. Erfahren Sie mehr über die Finanzanalyse eines Unternehmens.

Deutsche Telekom meldet 735,43 Mio. £ Nettogewinn

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Telekommunikationsunternehmen meldete im dritten Quartal einen Umsatz von 23,76 Mrd. £. Im Vergleich dazu wurde der Umsatz im gleichen Quartal des Vorjahres auf wesentlich niedrigere 18,02 Mrd. £ gedeckelt. Das bereinigte EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation), fügte die Deutsche hinzu, stieg im letzten Quartal sprunghaft auf 8,72 Mrd. £ gegenüber dem Vorjahreswert von 5,83 Mrd. £.

Das deutsche Unternehmen teilte mit, dass sich sein Nettogewinn im dritten Quartal des Fiskaljahres auf 735,43 Mio. £ belief. Im Vergleichsquartal des letzten Jahres hatte es einen Nettogewinn von 1,23 Mrd. £ verzeichnet. Auch der deutsche E.ON-Konzern teilte Anfang der Woche mit, dass sein Gewinn im dritten Quartal auf 550,86 Mio. £ gesunken sei.

Für das gesamte Fiskaljahr 2020 prognostiziert die Deutsche nun ein bereinigtes EBITDA nach Leasingverträgen in Höhe von 31,51 Mrd, £. In ihrer vorherigen Schätzung hatte sie stattdessen ein niedrigeres bereinigtes EBITDA von 30,61 Mrd. £ veranschlagt.

Anmerkungen von CEO Tim Hoettges am Donnerstag

CEO Tim Hoettges kommentierte den Finanzbericht am Donnerstag und sagte:

“Wir heben unsere Prognose dank starker Geschäfte auf beiden Seiten des Atlantiks an. Und wir sind in der Lage, dies zu tun, obwohl wir in einigen Gebieten die Auswirkungen der Pandemie zu spüren bekommen.”

Die COVID-19-Krise hat bisher etwas weniger als 0,75 Millionen Menschen in Deutschland infiziert und fast 22.000Tote gefordert. In einer anderen Nachricht aus Deutschland hob das Wissenschafts- und Technologieunternehmen The Merck Group am Donnerstag auch seine Prognose für das Gesamtjahr auf Grund der starken Umsätze von neuen Medikamenten an..

Die Deutsche Telekom schloss im vergangenen Jahr an der Börse im Durchschnitt fast flach. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das deutsche Telekommunikationsunternehmen eine Marktkapitalisierung von 64,16 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,32.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld