Profi warnt vor Reiseaktien: Dieses ‚perfekte Szenario‘ muss zuerst geschehen

Profi warnt vor Reiseaktien: Dieses ‚perfekte Szenario‘ muss zuerst geschehen
Geschrieben von:
Jayson Derrick
November 25, 2020
  • Die Verbraucher reisen in dieser Thanksgiving-Ferienzeit weniger
  • Laut einem Profi muss vor dem Kauf von Reiseaktien ein "perfektes Szenario" stattfinden
  • Ein anderer Experte spekuliert, warum eine Reise-orientierte ETF an Wert gewinnt

Investoren, die davon ausgehen, dass ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus die Reiseindustrie sofort wieder in Ordnung bringen und die reisebezogenen Lagerbestände anheben würde, irren sich nach Ansicht eines Profis.

Langer Weg voraus

Der Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag ist gleichbedeutend mit Reisen, aber die COVID-19-Pandemie hat die Pläne vieler Menschen, Freunde und Familie zu besuchen, stark beeinträchtigt. Laut CNBC zeigen Daten der Reise-Website Expedia, dass 60% der US-Verbraucher nicht zu Thanksgiving reisen werden. Im Durchschnitt verkürzen diejenigen, die auf Reisen sind, ihre durchschnittliche Entfernung von 450 Meilen von zu Hause im letzten Jahr auf 250 Meilen in diesem Jahr.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wenn überhaupt, dann zeigt dies, dass die Erwartungen für eine Wiederaufnahme des Reiseverkehrs viel weiter entfernt sind als bisher erwartet. Laut dem BK Asset Management Managing Director von FX Strategy Boris Schlossberg in der Sendung „Trading Nation“ von CNBC werden viele Reiseunternehmen in der Zwischenzeit eine „sehr, sehr schwere Zeit“ haben, um sich über Wasser zu halten und Gewinne zu erzielen.

Das kurzfristige Bild für den Reiseverkehr ist alles andere als ermutigend, da die COVID-19-Fälle nicht nur in den USA, sondern auch in vielen westlichen Ländern weiterhin stark ansteigen.

„Zu diesem Zeitpunkt wird das Verhalten der Verbraucher viel länger dauern, als der Markt denkt, um zurückzukommen, damit diese Unternehmen wirklich gut abschneiden“, sagte er.

Daher sind Reisebestände, die in den letzten Tagen und Wochen zugenommen haben, überkauft und „sehr anfällig für Ausverkäufe“, da die Verbraucher wenig bis gar kein Interesse am Reisen zeigen. Das einzige Ereignis, das die Gruppe retten kann, ist ein „absolut perfektes Szenario“, in dem ein Impfstoff nicht nur jeden gegen die Pandemie immunisiert, sondern auch zu einem neuen Wunsch der Menschen führt, wieder zu reisen.

Global Jets ETF: Über sich selbst hinauswachsen?

Einer der näher überwachten börsengehandelten Fonds in der Reisebranche ist der US Global Jets ETF (NYSE: JETS). Dem ETF gehören Fluggesellschaften und Hersteller aus der ganzen Welt an.

Die ETF war am Dienstagmorgen um fast 5% höher, und Craig Johnson von Piper Sandler könnte wissen, warum. Er erklärte im gleichen „Trading Nation“-Segment, dass die Investoren „über diese kurzfristige Reisesaison hinausblicken“.

Die ETF handelte im Juni und Juli niedriger, als die COVID-19-Fälle anfingen, in die Höhe zu schnellen, sagte er. Doch jetzt, da die Fälle noch weiter in die Höhe schnellen, gewinne die Aktie an Wert.

Investoren seien „auf diese Impfung fokussiert“ und ein Durchbruch über das Niveau von 21$ pro Aktie sei ein optimistisches Zeichen, sagte Johnson. Diese Bewegung könnte ein „neues Stück nach oben“ beim ETF bis auf etwa 30$ pro Aktie bedeuten.