Gesamtjahresumsatz von Mitchells & Butlers sinkt um 34% aufgrund von COVID-19-Beschränkungen

Gesamtjahresumsatz von Mitchells & Butlers sinkt um 34% aufgrund von COVID-19-Beschränkungen
Geschrieben von:
Wajeeh Khan
November 26, 2020
  • Gesamtjahresumsatz von Mitchells & Butlers sinkt um 34% aufgrund von COVID-19-Beschränkungen
  • Der Betreiber von Pubs, Bars und Restaurants meldet einen Vorsteuerverlust von 123 Mio. £
  • Die britische Firma baut 1.300 Arbeitsplätze ab, um den wirtschaftlichen Schlag von COVID-19 abzufedern

In einem Bericht vom Donnerstag sagte Mitchells & Butlers plc (LON: MAB), dass sie das Fiskaljahr 2020 mit einem Verlust abgeschlossen habe, da die Coronavirus-Pandemie ihre Geschäfte vorübergehend geschlossen habe. Das Unternehmen enthüllte auch, dass es seine Belegschaft um 1.300 Stellen gekürzt habe.

Die Aktien des Unternehmens sanken bei Markteröffnung am Donnerstag um mehr als 1%. Einschließlich der Preisaktion notieren die Aktien von Mitchells & Butlers, die Sie hier online kaufen können, jetzt bei 2,21 £, nachdem sie sich von 1,0 £ pro Aktie im März aufgrund der COVID-19-Unterbrechungen erholt hatten. Zu Beginn des Jahres 2020 hatte die Aktie einen Preis von 4,56 £ pro Aktie.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Mitchells & Butlers meldet einen Vorsteuerverlust von 123 Mio. £

Der Eigentümer der prominenten Marken wie Toby Carvery, Harvester und All Bar One meldete einen Vorsteuerverlust  in Höhe von 123 Mio. £ im Jahr, das am 26. September zu Ende ging. Im Vergleich dazu hatte er im Fiskaljahr 2019 einen Gewinn von 177 Mio. £ erzielt.

Das in Birmingham ansässige Unternehmen gab auch an, dass seine Einnahmen im kürzlich abgeschlossenen Jahr 1,48 Mrd. £ betrugen, was einem Rückgang von 34% auf Jahresbasis entspricht. Der flächenbereinigte Umsatz, fügte es am Donnerstag hinzu, sei 3,5% niedriger als im letzten Jahr.

Doch aufgrund der neuen COVID-19-Beschränkungen, die am 5. November in England verhängt wurden, sagte Mitchells & Butlers, dass sein Umsatz im Fiskaljahr 2021 auf vergleichbarer Fläche bisher um 27% zurückgegangen sei. In einer anderen Nachricht aus dem Vereinigten Königreich setzte der Versicherer Aviva plc die Dividendenzahlungen für das erste Halbjahr aufgrund des robusten Handels in den ersten neun Monaten wieder ein.

Mitchells & Butlers hat 1.300 Entlassungen vorgenommen

Mitchells & Butlers hat nach dem 26. September 1.300 Entlassungen vorgenommen, obwohl die britische Regierung in den Vormonaten den Erhalt von Arbeitsplätzen unterstützt hatte. Der Schritt wurde, wie der Betreiber von Pubs, Bars und Restaurants feststellte, der Krise des COVID-19 zugeschrieben, die weiterhin verheerende Auswirkungen auf das Unternehmen hat.

Das britische Unternehmen gab am Donnerstag aufgrund der Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem COVID-19 keine Prognose für die Zukunft ab.

Gemäß der umgekehrten Stresstestmodellierung werden 4% niedrigere Umsätze im Geschäftsjahr 2021 als im Basisszenario von Mitchells es für das Unternehmen schwierig machen, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Mitchells & Butlers drückte jedoch seine Zuversicht aus, dass es Verzichtserklärungen aushandeln wird, wenn die Verkäufe in diesem Jahr unter Druck bleiben.

Mitchells & Butlers hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem Jahresgewinn von rund 80% weitgehend positiv entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird es auf 957 Mio. £ geschätzt.