Der Vorsteuerverlust von Marston’s weitet sich im Fiskaljahr 2020 aufgrund der COVID-19-Beschränkungen aus

Von:
auf Dec 11, 2020
Aktualisiert: Jun 1, 2022
Listen
  • Vorsteuerverlust von Marston’s steigt im Fiskaljahr 2020 aufgrund der COVID-19-Beschränkungen
  • Die Kneipen-Kette meldet einen Umsatz von 515,5 Mio. £ gegenüber 784,2 Mio. £ im Vorjahr
  • Marston's sagt, dass 780 seiner landesweiten Kneipen aufgrund von COVID-19 immer noch geschlossen sind

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Marstons plc (LON: MARS) teilte am Donnerstag mit, dass der Vorsteuerverlust im Geschäftsjahr 2020 deutlich gestiegen ist, was vor allem auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie zurückzuführen ist, die bisher mehr als 1,7 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 62.000 Todesfälle verursacht hat.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Die Brauerei sagte auch, dass ihr Bierunternehmen im letzten Jahr einen massiven Anstieg des Volumens um 23% verzeichnete. In einem Bericht, der im Oktober veröffentlicht wurde, hatte Marston’s aufgrund der COVID-19-Krise einen Rückgang des Jahresumsatzes um 30% verzeichnet.

Die Marston’s-Aktie gab am Donnerstag im vorbörslichen Handel um rund 3% nach, machte aber bei Markteröffnung fast den gesamten Intraday-Verlust wieder wett. Seit Jahresbeginn liegt die Aktie nun etwa 45% im Minus, trotz einer rund 200%igen Erholung seit Mitte März. Erfahren Sie mehr darüber, wie man an der Börse Geld verdienen kann.

Marston’s meldet einen Umsatz von 515,5 Mio. £ im Fiskaljahr 2020

Copy link to section

Die Kneipen-Kette teilte mit, dass der Vorsteuerverlust im Fiskaljahr, das am 3. Oktober endete, bei 388,7 Mio. £ lag. Im Vergleich dazu hatte sie im letzten Jahr einen deutlich geringeren Vorsteuerverlust von 44,7 Mio. £ gemeldet.

In Bezug auf den Umsatz verzeichnete das in Wolverhampton ansässige Unternehmen 515,5 Mio. £ gegenüber 784,2 Mio. £ im Vorjahr. Im 4. Quartal lag der vergleichbare Umsatz von Marston’s nach eigenen Angaben bei 90% des Vorjahreswerts. In einer anderen Nachricht aus Großbritannien teilte die FirstGroup am Donnerstag mit, dass der Verlust in den ersten sechs Monaten des laufenden Fiskaljahres zurückgegangen ist.

Das britische Unternehmen warnte, dass die Performance in den kommenden Monaten aufgrund der neuen COVID-19-Beschränkungen, die von der Regierung im November verhängt wurden, wahrscheinlich einen Schlag erleiden wird. 780 seiner landesweiten Kneipen, fügte Marston’s hinzu, seien immer noch für die Öffentlichkeit geschlossen.

Marston’s verkauft jährlich 10 Mio. £ an nicht zum Kerngeschäft gehörenden Assets

Copy link to section

Die Brauerei plant, etwa 10 Mio. £ an nicht zum Kerngeschäft gehörenden Assets pro Jahr zu verkaufen und die Ausgaben auf eine Spanne von 40 Mio. £ bis 45 Mio. £ pro Jahr zu reduzieren, um die Schulden zu minimieren. Marston’s sagte:

“Unsere künftige Dividendenpolitik wird sich an der Deckung des Cashflows und nicht an der Deckung des historischen Gewinns orientieren, und es ist wahrscheinlich, dass alle gezahlten Dividenden durch den zugrunde liegenden Cashflow nach Tilgung der Pfandbriefe gedeckt sein werden.”

Marston’s hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem Jahresgewinn von knapp 40% weitgehend positiv entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das Unternehmen mit 435,58 Mio. £ bewertet.

UK Börse Essen Europa Welt