Rohölpreise sind auf einem 1-Jahreshoch, da Saudi-Arabien eine Produktionskürzung zusagt

Geschrieben von: Faith Maina
Januar 6, 2021
  • Die Rohölpreise befinden sich auf einem 1-Jahres-Hoch, da die Futures über das psychologische Niveau von 50 USD steigen.
  • Saudi-Arabien wird die Produktion um 1 Million bpd senken; Russland und Kasachstan werden das Angebot um 75.000 bdp erhöhen.
  • API hat bullische Daten veröffentlicht, die einen Rückgang der Rohölbestände um 1,663 Millionen Barrel zeigen.

Als Reaktion auf die Ankündigung Saudi-Arabiens, die Produktion im Februar und März um 1 Million bpd zu senken, werden die Rohölpreise auf einem 1-Jahreshoch gehandelt. Gleichzeitig hat die API einen Rückgang der US-Ölbestände angezeigt. Um 07.05 GMT handelten die WTI-Rohöl-Futures leicht über der psychologischen Grenze von 50 $ bei 50,15 $. Brent-Futures stiegen ebenfalls um 0,90% und handelten bei 54,00 $. Im Laufe des Tages werden Anleger gespannt sein, wie der Markt auf die EIA-Daten zu den Lagerbeständen reagiert.

Rohölpreise

USA verzeichnen einen Rückgang der Rohöllagerbestände

Die Rohölpreise reagieren auf die positiven Lagerbestandszahlen, die das American Petroleum Institute am Dienstag veröffentlichte. Die Agentur gab an, dass die Ölvorräte in der vergangenen Woche um 1,663 Millionen Barrel gesunken sind. Die Daten übertrafen die Schätzungen von -1,5 Mio. Barrel.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die positiven Zahlen sind die zweiten in Folge. In der Vorwoche sank die Menge des gelagerten Rohöls um 4,785 Mio. Barrel gegenüber den prognostizierten -2,1 Mio. Barrel. Davor hatte die Agentur sechs Wochen in Folge negative Zahlen gemeldet.

Im Laufe des heutigen Tages werden die Rohölpreise auf die Daten zu den Rohöllagerbeständen von der Energy Information Administration reagieren. Experten erwarten einen Rückgang der Lagerbestände um 1,271 Mio. Barrel. In der Vorwoche meldete die Behörde einen Wert von -6,065 Mio. Barrel. Für Investoren, die Öl handeln wollen, wird ein weiterer Rückgang der Lagerbestände ein Zeichen für eine steigende Nachfrage nach dem Rohstoff sein.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Saudi-Arabien sagt Produktionskürzungen zu; Russland erhöht Produktion im Februar

Seit Anfang der Woche reagieren die Rohölpreise auf das OPEC+-Treffen. Am Montag konnte die Koalition keine Einigung erzielen. Es schien zwei Gruppen innerhalb der Allianz zu geben. Einerseits haben Länder wie Russland vor den US-Schieferproduzenten eine Steigerung der Produktion angestrebt. Andererseits sind Länder wie Saudi-Arabien bereit, die Fördermenge zu reduzieren, um die Rohölpreise auf einem hohen Niveau zu halten.

Am Dienstag überraschte Saudi-Arabien den Markt mit einer zusätzlichen Produktionskürzung von 1 Million bpd im Februar und März. Nach der Ankündigung sagte der Energieminister des Königreichs, Prinz Abdulaziz bin Salman, zu Bloomberg: „Wir haben die Verantwortung, den Markt zu pflegen, und wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Ich habe dies mehrmals gesagt und sogar geraten, dass niemand gegen unsere Entschlossenheit wetten sollte“.

Die Allianz hat Russland und Kasachstan erlaubt, ihre Produktion in den nächsten zwei Monaten um zusammen 75.000 bpd zu erhöhen. Russland drängte auf eine Produktionssteigerung von 500.000 bpd im Februar. Die meisten anderen Mitgliedsländer werden ihre aktuelle Fördermenge konstant halten.