Boohoo Group erwirbt das geistige Eigentum von Debenhams für 55 Mio. £

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jan 25, 2021
  • Boohoo erwirbt das geistige Eigentum von Debenhams
  • Der Deal schließt Debenhams' Läden und Mitarbeiter aus
  • ASOS plc will die Marken der Arcadia Group übernehmen

Die Boohoo Group plc (LON: BOO) gab am Montag bekannt, dass sie das gesamte geistige Eigentum von Debenhams für 55 Mio. £ von den Verwaltern gekauft hat. Der Deal umfasst ausgewählte Verträge des Einzelhändlers, damit verbundene Geschäftsinformationen und Kundendaten, aber nicht die Geschäfte und Mitarbeiter.

Die Pläne, in Liquidation zu gehen, wurden ursprünglich im Dezember angekündigt. Es wurde erwartet, dass der Schritt 12.000 Mitarbeiter arbeitslos machen würde. Als Teil der Vereinbarung mit der Boohoo Group werden alle in Großbritannien ansässigen Filialen von Debenhams nach Abschluss der Transaktion dauerhaft geschlossen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der gemeinsame Verwalter und Partner von FRP Advisory, Geoff Rowley, kommentierte die Nachricht am Montag und sagte:

“Ich erwarte, dass die Vereinbarung mit Boohoo einige Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, aber wir bedauern, dass dieses Ergebnis die Arbeitsplätze der Mitarbeiter von Debenhams nicht über die Auflösungsphase hinaus sichert.”

Die Performance der Boohoo Group an der Börse

Die Boohoo Group hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresgewinn von fast 15% an der Börse recht gut geschlagen. Wie aus dem in der letzten Septemberwoche 2020 veröffentlichten Bericht hervorgeht, konnte der Online-Modehändler seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 45% steigern.

Die Aktie sprang am Montag im vorbörslichen Handel um rund 3% nach oben und legte bei Börseneröffnung um weitere 2% zu. Das in Manchester ansässige Unternehmen wird jetzt zu einem Preis von 347 Pence pro Aktie gehandelt, gegenüber einem viel niedrigeren Preis von 158 Pence pro Aktie im März 2020, als die Auswirkungen von COVID-19 ihren Höhepunkt erreichten.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wird die Boohoo Group mit 4,38 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 50,54. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Aktienanlagen.

ASOS will die Marken der Arcadia Group übernehmen

In ähnlichen Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich äußerte ASOS plc (LON: ASC) Pläne, mehrere Marken der Arcadia Group zu übernehmen. Das in London ansässige Unternehmen befindet sich nun in exklusiven Gesprächen mit den Verwaltern des zusammengebrochenen Einzelhändlers, um dessen Marken wie Miss Selfridge, Topshop, HIIT und Topman zu kaufen. Laut ASOS:

“Der Vorstand ist der Ansicht, dass dies eine überzeugende Möglichkeit darstellt, starke Marken zu erwerben, die bei der Kundenbasis gut ankommen.”

ASOS erwartet, den Deal mit den vorhandenen Bargeldreserven zu finanzieren. Die Gespräche sind noch im Gange, und eine Vereinbarung ist noch nicht abgeschlossen. Der britische Online-Händler für Mode und Kosmetik wurde am Montag im vorbörslichen Handel mit einem Plus von rund 3% ausgewiesen und legte bei Börseneröffnung weitere 2% zu. Es wird nun bei 50,22£ pro Aktie gehandelt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld