Darum stieg der Kurs von AMC Networks am Freitag um 30%

Geschrieben von: Jayson Derrick
Februar 26, 2021
  • AMC Networks verzeichnete im Jahr 2020 einen Umsatzrückgang von 8% für das Gesamtjahr
  • Allerdings hat sich der Aktienkurs im letzten Jahr ungefähr verdoppelt
  • CEO Josh Sapan schreibt die Gewinne dem Verständnis der Investoren für seine Streaming-Strategie zu

Die Aktien von AMC Networks Inc. (NASDAQ: AMCX) legten am Freitag um rund 30% zu, nachdem das Unterhaltungsunternehmen die Ergebnisse für das 4. Quartal und das Gesamtjahr meldete.

Ein besser als erwarteter Ergebnisbericht für das 4. Quartal

AMC Networks, nicht zu verwechseln mit der Kinokette AMC Entertainment Holdings Inc (NYSE: AMC), hat nach eigenen Angaben im 4. Quartal 2,72 $ pro Aktie bei einem Umsatz von 780 Mio. $ verdient. Damit wurden die Erwartungen von 1,69 $ je Aktie und einem Umsatz von 705,01 Mio. $ übertroffen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Betriebsergebnis stieg im Jahresvergleich um 95,1% auf 81 Mio. $ und war damit das Ende eines „Jahres mit starker Leistung“, sagte Josh Sapan, President und CEO von AMC Networks, in der Ergebnismitteilung. Das Unternehmen entwickelte sich sehr erfolgreich im Laufe eines „einzigartig herausfordernden“ Jahres und eines „unsicheren Umfelds“.

Der Umsatz im Gesamtjahr 2020 ging im Jahresvergleich um 8% auf 2,815 Mrd. $ zurück, und der Gewinn war aufgrund von Produktionsverzögerungen und anderen durch die COVID-19-Pandemie verursachten Faktoren ebenfalls niedriger als im Jahresvergleich. Andere Unternehmen in Hollywood und anderen Formen der Unterhaltung erlebten 2020 ähnliche Probleme, aber einige sind optimistisch für die Zukunft.

Das Unternehmen meldete dennoch positive Zahlen für das Gesamtjahr, darunter den Abschluss des Jahres 2020 mit mehr als 6 Millionen Streaming-Zuschauern, was einen Anstieg von mehr als 150% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. AMC Networks verlängerte außerdem acht wichtige Übertragungsverträge, schloss Vereinbarungen mit neuen Streaming-Plattformen ab und startete Inhalte auf diesen Plattformen sowie nahm die Produktion mehrerer Hit-Serien wieder auf, darunter „The Walking Dead“.

CEO: Was der Markt sieht

Die Aktie von AMC Networks hat sich im vergangenen Jahr trotz des Umsatzrückgangs im Jahr 2020 fast verdoppelt, aber der Markt sieht und schätzt seine Aussichten für die Zukunft, sagte Sapan in CNBCs „Squawk on the Street“.

AMC Networks hat das Ziel, der „weltweite Marktführer im zielgerichteten Streaming“ zu werden, sagte der CEO. Das Unternehmen hat mehrere verschiedene Streaming-Plattformen, die auf ein Publikum ausgerichtet sind, das nach etwas Bestimmtem sucht. Zum Beispiel konzentriert sich Shudder auf die Kategorie Horror-Unterhaltung und Acorn TV auf Inhalte aus Großbritannien.

„Wir haben einen Platz im Markt, der einzigartig, nachhaltig und stark ist, und für die Fans dieser Dienste ist es ihre Anlaufstelle“, sagte der CEO.

Nachhaltigkeit des Wachstums

Das Argument gegen die Streaming-Ambitionen von AMC Networks basiert auf der mangelnden Unternehmensgröße im Vergleich zu viel größeren und mächtigeren Konkurrenten, insbesondere Netflix Inc. (NASDAQ: NFLX). Sapan sieht das aber überhaupt nicht so.

Die Streaming-Umsätze verbesserten sich von einem Umsatz von 125 Mio. $ Anfang 2021 auf jetzt mehr als 300 Mio. $, während die Dynamik weiter zunimmt. Vielleicht noch wichtiger ist, dass das Unternehmen sein Trimming-Geschäft mit seinen Kabelverteilern, wie z. B. AT&Ts DIRECTV, einbettet.

„Unser Ökosystem funktioniert wirklich sehr gut“, sagte er. „Das bedeutet, dass der Kernbereich unseres Geschäfts, also die linearen Kanäle, jetzt sehr gut mit unseren Streaming-Diensten harmoniert, die sehr, sehr, sehr, sehr schnell wachsen.“