Der Betriebsgewinn von Phoenix Group stieg im Jahr 2020 um 48%

Geschrieben von: Wajeeh Khan
März 8, 2021
  • Laut Phoenix Group stieg der Betriebsgewinn im Jahr 2020 um 48%
  • Das britische Unternehmen beziffert das verwaltete Vermögen auf 338 Mrd. £
  • Phoenix Group erklärt eine Schlussdividende von 24,1 Pence je Aktie

Phoenix Group Holdings plc (LON: PHNX) teilte am Montag mit, dass der Betriebsgewinn im Jahr 2020 um 48% gestiegen ist, und das inmitten der anhaltenden Coronavirus-Pandemie, die bisher 4,2 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 124 Tausend Todesfälle verursacht hat. Das Unternehmen führte die positive Entwicklung unter anderem auf die Übernahme der ReAssure Group plc im vergangenen Jahr zurück.

Der Aktienkurs von Phoenix Group stieg am Montag im vorbörslichen Handel um mehr als 1% und legte bei Börseneröffnung um weitere 2% zu. Einschließlich der Kursbewegung notiert die Aktie nun bei 7,44 £.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Vergleich dazu stürzte Phoenix im März 2020, als die COVID-19-Krise auf ihrem Höhepunkt war, auf einen Preis von 4,67 £ pro Aktie ab. Wenn Sie online in den Aktienmarkt investieren wollen, benötigen Sie einen zuverlässigen Börsenmakler – hier ist eine Liste der besten, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern.

Phoenix Group schätzt das verwaltete Vermögen auf 338 Mrd. £

Phoenix Group gab an, dass ihr Betriebsgewinn im Jahr 2020 bei 1,20 Mrd. £ lag. Im Vorjahr betrug der Betriebsgewinn 810 Mio. £. Das Finanzupdate des britischen Unternehmens kommt ein paar Wochen, nachdem es den Kauf der Marke Standard Life von der globalen Investmentgesellschaft Standard Life Aberdeen angekündigt hat.

Zum Jahresende 2020 verwaltete der Versicherungsdienstleister ein Vermögen von 338 Mrd. £ gegenüber 248 Mrd. £ im Vorjahr. Die Kapitaldeckungsquote lag laut Phoenix Group im Jahr 2020 bei 164%. Phoenix Group Holdings sagte am Montag:

„Die Erfüllung unserer Wachstumsziele im offenen Geschäft wird die organische Cash-Generierung des Konzerns langfristig verbessern und hat auch das Potenzial, das zukünftige Dividendenwachstum zu fördern.“

Phoenix-Gruppe beschließt eine Schlussdividende von 24,1 Pence pro Aktie

Der Vorstand des im FTSE 100 notierten Unternehmens kündigte am Montag eine Schlussdividende von 24,1 Pence je Aktie an, womit sich die Dividende für das Gesamtjahr auf 47,5 Pence je Aktie erhöht. Für 2019 hatte Phoenix Group eine etwas niedrigere Dividende von 46,8 Pence je Aktie angekündigt.

In der ersten Dezemberwoche bezifferte das in London ansässige Unternehmen seine Cash-Generierung für das Gesamtjahr auf 1,7 Mrd. £, was einem Zuwachs von mehr als 100% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Phoenix Group hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresrückgang von fast 7% an der Börse leicht negativ entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird der in Großbritannien ansässige multinationale Konzern mit 7,42 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,09.