Deliveroo äußert Pläne für einen Börsengang in London, da sich das Geschäft im Jahr 2020 verbessert

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mrz 8, 2021
  • Deliveroo äußert Pläne für einen Börsengang in London, da sich das Geschäft 2020 verbessert
  • Der Lebensmittellieferant meldet für das Gesamtjahr einen bereinigten Verlust von 223,7 Mio. £
  • Der Börsengang von Deliveroo wird das Unternehmen voraussichtlich mit 5,06 Mrd. £ bewerten

Deliveroo kündigte am Montag Pläne für einen Börsengang an, nachdem es sich optimistisch äußerte, dass sein Geschäft im vergangenen Jahr inmitten der Coronavirus-Pandemie, die die Menschen an ihre Wohnungen beschränkte, deutlich wuchs. Trotzdem schloss der Lebensmittellieferant das Jahr 2020 mit einem Verlust ab.

Das neuartige grippeähnliche Virus hat bisher mehr als 4,2 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 124 Tausend Todesfälle verursacht. Das Finanzupdate von Deliveroo kommt am selben Tag, an dem der Versicherer Direct Line einen Rückgang seines Vorsteuergewinns auf 451 Mio. £ im Jahr 2020 meldete.

Der Börsengang von Deliveroo wird das Unternehmen voraussichtlich mit 5,06 Mrd. £ bewerten

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Deliveroo plant, seine Aktien an der Londoner Börse zu notieren, und zwar im Rahmen eines Börsengangs, der das Unternehmen voraussichtlich mit über 5,06 Mrd. £ bewerten wird. Es wird erwartet, dass der Börsengang des britischen Unternehmens zu den größten Börsennotierungen der letzten Jahre in London gehören wird.

Das britische Unternehmen kündigte Pläne für eine Zwei-Klassen-Aktienstruktur für seinen Börsengang an. Mit anderen Worten strebt das Unternehmen eine Standard- und keine Premium-Notierung an, was die Aufnahme in die FTSE-Indizes ausschließt.

Der Plan kann sich jedoch ändern, wenn die jüngsten Empfehlungen von Jonathan Hill (ehemaliger EU-Kommissar) in Bezug auf die Notierungsregeln umgesetzt werden. In der Ankündigung vom Montag wurden auch Goldman Sachs, JPMorgan, Bank of America, Jefferies, Citigroup und Numis als Bookrunner und Joint Global Coordinators für Deliveroos Börsengang benannt.

Deliveroos Finanzupdate für das Gesamtjahr am Montag

Wie der Lebensmittellieferant mitteilte, stieg sein Brutto-Transaktionswert im Jahr 2020 um 64,3% auf 4,1 Mrd. £. Im Vorjahr lag der Bruttotransaktionswert bei 2,5 Mrd. £. Deliveroo zeigte sich auch zuversichtlich, dass der bereinigte Verlust im vergangenen Jahr auf 223,7 Mio. £ schrumpfte, verglichen mit 317,3 £ im Jahr 2019.

CEO, Will Shu, kommentierte das Finanzupdate am Montag und sagte:

„Heute ist Deliveroo deutlich größer, als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Wir bauen reine Lieferküchen, liefern Lebensmittel aus, bauen Tools für Restaurants, um sie ins digitale Zeitalter zu bringen – Dinge, die ich beim Start nie in Betracht gezogen habe.“

In anderen Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich teilte der Flugzeugteile-Zulieferer Senior plc ebenfalls am Montag mit, dass er aufgrund der COVID-19-Krise, die den Reiseverkehr und den Tourismus weiterhin einschränkt, im Jahr 2020 einen Jahresverlust verzeichnen hat.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld