Der Vorsteuergewinn von Kingfisher steigt im Geschäftsjahr 2021 auf 756 Mio. £

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mrz 22, 2021
  • Der Vorsteuergewinn von Kingfisher steigt im Geschäftsjahr 2021 auf 756 Mio. £
  • Der Baumarktkonzern meldet einen Umsatz von 12,34 Mrd. £
  • Kingfisher plc kündigt eine Schlussdividende von 5,50 Pence pro Aktie an

Kingfisher plc (LON: KGF) teilte am Montag mit, dass der Vorsteuergewinn im Geschäftsjahr 2021 aufgrund von niedrigeren Kosten, die zu höheren Umsätzen führten, deutlich gestiegen sei.

Kingfisher-Aktien, die Sie hier online kaufen können, stiegen am Montag im vorbörslichen Handel um über 2,5% und legten bei Markteröffnung weitere 3% zu. Der Aktienkurs liegt jetzt bei 3,29 £ gegenüber einem niedrigeren Kurs von 2,75 £ pro Aktie zu Beginn des Jahres 2021.

Kingfisher meldet einen Umsatz von 12,34 Mrd. £ für das Gesamtjahr

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Kingfisher teilte mit, dass der Vorsteuergewinn für das Gesamtjahr 756 Mio. £ betrug, verglichen mit einem deutlich niedrigeren Wert von 103 Mio. £ im Vorjahr. Der bereinigte Vorsteuergewinn lag im Geschäftsjahr 2021 bei 786 Mio. £, verglichen mit dem Marktkonsens von 740,1 Mio. £. Im Vorjahr meldete der Baumarktbetreiber einen bereinigten Vorsteuergewinn von 544 Mio £.

Der britische Konzern verzeichnete im abgelaufenen Jahr außerordentliche Anpassungskosten in Höhe von 30 Mio £. Im Geschäftsjahr 2020 lagen diese Kosten mit 441 Mio £ deutlich höher. Darüber hinaus waren die Kosten für Verkauf und Vertrieb auf Jahresbasis niedriger.

Kingfisher gab an, im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 12,34 Mrd. £ erzielt zu haben – ein Anstieg gegenüber 11,51 Mrd. £ im Vorjahr. Der FactSet Consensus für den Gesamtjahresumsatz lag bei etwas niedrigeren 12,29 Mrd. £.

In anderen Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich äußerte das Konsumgüterunternehmen Reckitt Benckiser Pläne, seine Mead Johnson-Einheit in Großchina für mehr als 1,44 Mrd. £ zu veräußern.

Kingfisher beschließt eine Schlussdividende von 5,50 Pence pro Aktie

Der Vorstand kündigte am Montag eine Schlussdividende von 5,50 Pence je Aktie an, womit die Ausschüttung für das Gesamtjahr auf 8,25 Pence je Aktie steigt. Im Geschäftsjahr 2020 hatte Kingfisher 3,33 Pence je Aktie an Dividende gezahlt.

Das im FTSE 100 notierte Unternehmen zeigte sich zuversichtlich, dass das Geschäftsjahr 2021 positiv begonnen hat. Der Einzelhändler verzeichnete im 1. Quartal einen Anstieg des vergleichbaren Umsatzes um 24% im Vergleich zum Vorjahr. Im Vorquartal (Q4) verzeichnete Kingfisher ein Wachstum von 16,9% beim flächenbereinigten Umsatz.

Für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres prognostiziert Kingfisher nun einen Umsatzanstieg von etwas über 10%. Das in der City of Westminster ansässige Unternehmen hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresgewinn von rund 25% an der Börse recht gut entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird es mit 7,01 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 45,84.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld