Baissiers behalten die Kontrolle über den Goldpreis inmitten eines stärkeren US-Dollars

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Mrz 30, 2021
  • Der Goldpreis bleibt im Bärenmarkt aufgrund des Drucks des stärkeren US-Dollars
  • Steigende COVID-19-Fälle in den USA und Europa unterstützen das Metall, das immer noch über 1.700$ liegt
  • Gold schwankt in einer Handelsspanne, da die 10-jährige Rendite der US-Staatsanleihen um 1,05% gesunken ist

Der Goldpreis bleibt unter Druck, da die US-Wirtschaft weiterhin auf dem Weg zur vollständigen Erholung ist. Am Montag gab das Edelmetall um 0,36% nach und notierte bei 1.726,47. Im Vergleich dazu stieg der Dollar-Index um 0,07% auf 92,80$.

Während sich der Preis in einem Konsolidierungsmuster befindet, notiert er immer noch nahe seinem höchsten Stand seit November 2020. Vor allem der stärkere US-Dollar schafft ein ungünstiges Umfeld für den Goldpreis. Die nachlassenden Renditen der US-Staatsanleihen haben den Goldpreis jedoch etwas unterstützt. Am Montag lagen die 10-jährige Anleiherenditen bei 1,655 und damit um 1,05% niedriger. Dies ist ein Rückgang von etwa 1,0 gegenüber dem Mitte März erreichten Rekordhoch.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Außerdem haben die steigenden COVID-19-Fälle die Attraktivität von Gold als „sicherer Hafen“ bewahrt. Die Johns Hopkins University hat angegeben, dass in den USA am Freitag 77.339 zusätzliche Fälle registriert wurden. Dies war ein Anstieg von über 10% gegenüber dem 7-Tages-Durchschnitt. Am Donnerstag letzter Woche stieg die Zahl der hospitalisierten Personen wieder auf über 40.000, nachdem sie zum ersten Mal seit 5 Monaten unter diese wichtige Marke fiel. Darüber hinaus hatte die dritte Welle der Krankheit erhebliche Auswirkungen auf Italien, Frankreich, die Niederlande, Deutschland und den gesamten Kontinent.

Für Anleger, die mit Gold handeln wollen, wird der Wert des Edelmetalls wahrscheinlich durch den Vorschlag eines weiteren Ausgabenpakets in Höhe von 3 Bio. $ zusätzlich unter Druck geraten. Wenn der Vorschlag von den US-Gesetzgebern angenommen wird, wird dies die weitere Erholung der US-Wirtschaft und die weitere Stärkung des Greenbacks fördern.

Technischer Ausblick für den Goldpreis

Die Aussichten für den Goldpreis bleiben bearish, da er weiterhin innerhalb der absteigenden Handelsspanne handelt. Auf der 2-Stunden-Chart liegt der Preis unter dem kurzfristigen exponentiellen gleitenden 50-Tages-Durchschnitt und dem langfristigen 200-Tages-EMA. Solange das Metall unter dem langfristigen EMA notiert, bleiben die bearishen Aussichten bestehen.

In den letzten zwei Wochen lag der Goldpreis zwischen 1.721 und 1.747. Da er weiterhin unter dem Druck aufgrund des stärkeren US-Dollars steht, wird sich der Range-Bound-Handel fortsetzen. Auf der Oberseite wird er wahrscheinlich einen Widerstand um 1.750 finden. Eine Bewegung über diesen Widerstand hinaus würde einen Aufwärtstrend auslösen. Auf der anderen Seite liegt die Unterstützung bei 1.720 $. Falls der Kurs unten diese Unterstützung sinkt, werden die Baissiers die 1.700$-Marke testen.

Goldpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld