Credit Suisse wird 3,41 Mrd. £ durch den Archegos-Skandal einbüßen

Geschrieben von: Wajeeh Khan
April 7, 2021
  • Credit Suisse wird durch den Archegos-Skandal 3,41 Mrd. £ einbüßen
  • Die Investmentbank erwartet nun im 1. Quartal einen Verlust von 697 Mio. £
  • Credit Suisse Group streicht die Boni der Vorstandsmitglieder

In einer Ankündigung am Dienstag gab die Credit Suisse Group AG (ETR: CSX) bekannt, dass sie einen Verlust in Höhe von 3,41 Mrd. £ erleiden wird, der auf Geschäfte mit dem New Yorker Investmentfonds Archegos Capital Management zurückzuführen ist.

Credit Suisse eröffnete am Dienstag bei 8,04 £ je Aktie und schloss die reguläre Sitzung bei 7,84 £ je Aktie, nachdem sie ein Intraday-Tief von 7,72 £ erreichte. Im Vergleich dazu startete die Aktie das Jahr mit 8,83 £. Wenn Sie online in den Aktienmarkt investieren wollen, brauchen Sie einen zuverlässigen Börsenmakler – hier ist eine Liste der besten, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern.

Credit Suisse erwartet im 1. Quartal einen Verlust von 697 Mio. £

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Credit Suisse prognostiziert nun für das 1. Quartal einen Verlust von rund 696,85 Mio. £. Das Finanzdienstleistungsunternehmen senkte auch seine Dividende um rund 66% und setzte seine Aktienrückkaufpläne aus. Im Vergleich dazu hatte der globale Vermögensverwalter im vergangenen Jahr einen jährlichen Nettogewinn von 2,09 Mrd. £ erzielt.

Die vom Skandal betroffene Bank verkaufte Aktien im Wert von mehr als 1,44 Mrd. £, um das Engagement bei der von Bill Hwang geführten Archegos Capital Management zu beenden. Credit Suisse teilte am Dienstag auch mit, dass Brian Chin (Leiter des Investment Banking) und Lara Warner (Chief Risk and Compliance Officer) zurücktreten werden.

Der CEO, Thomas Gottstein, kommentierte die Nachrichten am Dienstag und sagte:

Der erhebliche Verlust in unserem Prime-Services-Geschäft im Zusammenhang mit dem Ausfall eines in den USA ansässigen Hedgefonds ist inakzeptabel. Daraus müssen wir lernen.

In anderen Nachrichten aus Europa erhöhte Frankreich am Dienstag seinen Anteil an Air France-KLM um über 100% – ein Schritt, der die Airline-Holding unter die Schirmherrschaft der Regierung brachte.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Credit Suisse streicht die Boni von Vorstandsmitgliedern

Credit Suisse streichte am Dienstag auch die Boni der Vorstandsmitglieder und teilte mit, dass Urs Rohner (scheidender Vorstandsvorsitzender) auf sein Jahreshonorar in Höhe von 1,16 Mio. £ verzichten wird. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich hat bereits Antonio Horta-Osario zum neuen Vorsitzenden ernannt. Er war zuvor als CEO bei der britischen Lloyds Bank tätig.

Credit Suisse ist seit letztem Monat mit zwei grossen Skandalen konfrontiert. Der erste resultierte aus dem Zusammenbruch von Greensill Capital Anfang März 2021. Der Verwaltungsrat hat bereits eine Untersuchung zu beiden Skandalen eingeleitet.

Credit Suisse hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresrückgang von knapp 15% an der Börse weitgehend schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird die Investmentbank mit 19,18 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9,58.