Wird die plötzliche Rallye des Goldpreises fortgesetzt?

Geschrieben von: Faith Maina
April 13, 2021
  • Der Goldpreis ist als Reaktion auf die sinkenden Renditen der US-Staatsanleihen stark gestiegen
  • Die 10-jährige US-Anleiherendite fiel auf 1,65%, während der US-Dollar auf 91,94 zurückging
  • Die besser als erwarteten US-Inflationsdaten sind ein Zeichen für die stetige Erholung der Wirtschaft

Der starke Anstieg des Goldpreises ist eine Reaktion auf den Rückgang der US-Anleiherenditen und des US-Dollars. Die besser als erwarteten Zahlen zum US-Kern-VPI sind jedoch ein Indiz dafür, dass sich die US-Wirtschaft weiterhin auf einem stetigen Erholungspfad befindet. Anleger, die Gold kaufen wollen, sind gespannt, ob die Rallye nachhaltig ist.

Goldpreis

Dynamik der Anleiherenditen

Der Goldpreis erholt sich nach dem Rückgang der Renditen der US-Staatsanleihen und dem Greenback. Das Metall notiert bei 1739,15$ und machte damit die Verluste dieser Woche wieder wett. Der Anstieg ist eine Reaktion auf den drastischen Rückgang der Benchmark-Renditen für 10-jährige US-Anleihen. Die Renditen liegen bei 1,65%, nachdem sie zuvor in der heutigen Sitzung auf 1,70% stiegen. Die Renditen haben sich seit fast einer Woche erholt, nachdem sie einen Tiefstand von 1,61% erreicht hatten. Die 2-, 5- und 30-jährige Anleiherenditen sind ebenfalls um 3,57%, 2,72% bzw. 0,53% gesunken.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In der Regel bieten die Renditen der US-Staatsanleihen Unterstützung für den US-Dollar. Aufgrund der niedrigen Anleiherenditen ist der Greenback auf 91,94 gefallen. Er befindet sich derzeit auf dem niedrigsten Stand seit dem 23. März. Bemerkenswert ist, dass er vom heutigen Höchststand aus um etwa 0,39 % gefallen ist, was für den Goldpreis positiv ist.

Darüber hinaus ist der Rückgang der Anleiherenditen ein Zeichen dafür, dass die Inflationssorgen der Anleger nachgelassen haben. Die US-Inflationsdaten deuteten weiter auf die stetige Erholung der US-Wirtschaft hin. Der Kern-VPI übertraf die Schätzungen von 0,5% auf Monatsbasis und lag bei 0,6%. Dies ist auch höher als die 0,4% im Februar.

Technischer Ausblick für den Goldpreis

Der Goldpreis steigt, da die Renditen der US-Anleihen und der US-Dollar fallen. Nach einem Rückgang auf etwa 1724,08 zu Beginn des Tages ist das Edelmetall auf aktuell 1739,15 gestiegen. Außerdem liegt es über dem 20- und 50-Tage exponentiellen gleitenden Durchschnitt.

Der Goldpreis befindet sich seit fast einer Woche in einem Abwärtstrend. Die Haussiers versuchen jedoch, die Kontrolle über den Markt zu gewinnen. Wenn es ihnen gelingt, den Preis über den vorherigen Widerstandswert bei etwa 1745,32 zu treiben, wird das nächste Ziel bei 1760 liegen.

Auf der anderen Seite könnte er zurückgehen und Unterstützung bei 1.730,15 und 1.723,67 finden. Unterhalb dieser Werte liegt das Ziel bei der psychologischen Marke von 1700.

Goldpreis