Laut IAG verringerte sich der Betriebsverlust im 1. Quartal

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mai 7, 2021
  • Der Betriebsverlust der IAG verringert sich im 1. Quartal auf 930 Mio. £
  • Die Airline-Holding hat keine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 abgegeben
  • IAG erwartet für das 2. Quartal eine Passagierkapazität von rund 25%

International Consolidated Airlines Group SA (LON: IAG) sagte am Freitag, dass die anhaltende Coronavirus Pandemie die Passagierkapazitäten im 1. Quartal weiter belastet hat. Trotz der Einschränkungen verringerte sich jedoch der Betriebsverlust im 1. Quartal.

Der Kurs der IAG-Aktie fiel bei der Markteröffnung am Freitag um 1%, machte aber später den gesamten Intraday-Verlust wieder wett. Die Aktie notiert nun bei 207 Pence. Im Vergleich dazu startete das Unternehmen das Jahr mit einem deutlich niedrigeren Kurs von 150 Pence je Aktie. Hier erfahren Sie mehr über die Kapitalmärkte.

IAGs Prognose für die Passagierkapazität im 2. Quartal

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im zweiten Quartal erwartet IAG, dass die Passagierkapazität bei etwa 25% des Niveaus von 2019 liegen wird. Die Prognose sei aufgrund der COVID-19-Krise unsicher und unterliege einer Überprüfung. In seinem früheren Bericht, der im Februar veröffentlicht wurde, hatte der britisch-spanische multinationale Konzern für 2020 einen Nettoverlust von 6,0 Mrd. £ ausgewiesen.

Im Vergleich zu 2019 lag die Passagierkapazität im ersten Quartal bei 19,6%. IAG meldete im ersten Quartal einen Betriebsverlust von 930 Mio. £ gegenüber einem deutlich höheren Wert von 1,62 Mrd. £ im Vorjahr. Ohne Berücksichtigung von Sondereffekten verzeichnete der Eigentümer von British Airways, Vueling und Iberia einen Betriebsverlust von 990 Mio. £, im Vergleich zu 464,62 Mio. £ im Vorjahr.

IAG erzielte im 1. Quartal einen Umsatz von 840,66 Mio. £. Im Vorjahresquartal lag der Umsatz bei deutlich höheren 3,99 Mrd. £. Die Airline-Holding verzichtete am Freitag aufgrund der COVID-19-Unsicherheit auf eine Prognose für das Geschäftsjahr 2021.

In anderen Nachrichten aus Großbritannien teilte InterContinental Hotels mit, dass sich das Geschäft im 1. Quartal verbessert habe, da die Einschränkungen im Zusammenhang mit Coronavirus allmählich nachließen.

Bemerkungen von CEO Luis Gallego

CEO Luis Gallego zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass sich die Nachfrage nach Reisen in der zweiten Jahreshälfte erholen wird. Er sagte:

Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um aus einer stärkeren Wettbewerbsposition hervorzugehen. Wir sind absolut zuversichtlich, dass ein sicherer Neustart der Reise möglich ist, wie die wissenschaftlichen Daten zeigen. Wir sind bereit zu fliegen, aber die Reaktion der Regierung ist notwendig.

Nach eigenen Angaben hat IAG einen neuen revolvierenden Kredit in Höhe von 1,27 Mrd. £ (drei Jahre) für Aer Lingus, Iberia und British Airways vereinbart. Die zugesagte abgesicherte Finanzierung, so wurde betont, bleibt ungenutzt.

International Consolidated Airlines Group hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem Jahresrückgang von mehr als 60% weitgehend schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das in der Londoner Börse gelistete Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 10,27 Mrd. £.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld