Darum stürzte der Aktienkurs von Array Technologies am Mittwoch um 30% ab

By: Ajay Pal Singh
Ajay Pal Singh
Ajay arbeitete bei Tata Motors in der Projektplanung, bevor er seine Leidenschaft für Aktien entdeckte. Heute lebt er in… read more.
on Mai 12, 2021
  • Das Unternehmen meldete enttäuschende Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2021
  • Die Stahlpreise haben sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt, was sich auf die Margen auswirkte
  • Das Unternehmen hat seine frühere Prognose für das Gesamtjahr nicht bestätigt

Array Technologies (NASDAQ: ARRY), einer der weltweit größten Hersteller von Bodenmontagesystemen, die in Solarenergieprojekten eingesetzt werden, fiel heute Morgen um 11 Uhr um mehr als 33%.

Das Unternehmen veröffentlichte gestern nach Börsenschluss enttäuschende Finanzergebnisse für das 1. Quartal, das am 31. März 2021 endete, und bestätigte seine vorherige Prognose für das Gesamtjahr nicht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Unternehmen ging am 15. Oktober 2020 an die Börse mit einem Preis von 22$ pro Aktie, und die Aktie erreichte im Januar dieses Jahres einen Höchststand von 54,78$, bevor der Ausverkauf begann. Derzeit notiert sie unter dem Preis des Börsengangs.

Finanzielle Highlights für das 1. Quartal 2021

Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 245,9 Mio. $, was einem Rückgang von 44% gegenüber 437,7 Mio. $ im Vorjahreszeitraum entspricht.

Der Bruttogewinn sank um 63% von 118,4 Mio. $ im 1. Quartal 2020 auf 43,9 Mio. $ im 1. Quartal 2021, was hauptsächlich auf geringere Mengen im Quartal zurückzuführen war. Die Bruttomarge verringerte sich von 27% auf 18% aufgrund höherer Inputkosten, die auf einen schnellen Anstieg der Rohstoffpreise und höhere Frachtkosten zurückzuführen sind.

Der Nettogewinn belief sich auf 2,9 Mio. $ gegenüber 73,7 Mio. $ im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie (unverwässert und verwässert) betrug 0,02$ im Vergleich zu 0,61$ im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das bereinigte EBITDA verringerte sich um 69% auf 34,5 Mio. $ gegenüber 110,7 Mio. $ im Vorjahreszeitraum.

Der Grund für die schlechte Leistung

Die Umsatzerlöse waren im Vergleich zum Vorjahr niedriger, da im 1. Quartal 2020 ein hohes Liefervolumen zu verzeichnen war, bei dem Kunden Tracker-Systeme im Zusammenhang mit der Reduzierung der Investitionssteuergutschrift (Investment Tax Credit, ITC) „sicher untergebracht“ haben.

„Stahl macht fast die Hälfte unserer Umsatzkosten aus und wir halten keine großen Mengen an Stahlvorräten, so dass ein signifikanter Anstieg des Stahlpreises über einen kurzen Zeitraum unsere Ergebnisse negativ beeinflussen kann“, sagte Jim Fusaro, CEO von Array Technologies.

Vom 1. Quartal 2020 bis zum 1. Quartal 2021 haben sich die Stahlpreise mehr als verdoppelt und sind bis ins 2. Quartal dieses Jahres weiter gestiegen.

Was in Zukunft zu erwarten ist

Das Unternehmen bestätigte seine vorherige Prognose für das Gesamtjahr nicht, was die enttäuschenden Ergebnisse des letzten Quartals noch verstärkte.

„In Anbetracht des anhaltenden Anstiegs der Stahl- und Frachtkosten sowie unserer laufenden Überprüfung offener Verträge, um festzustellen, welche Kosten wir an die Kunden weitergeben werden, sind wir nicht in der Lage, unsere frühere Prognose für das Gesamtjahr zu bestätigen“, sagte Nipul Patel, CFO von Array Technologies.

Herr Fusaro fügte hinzu, dass die Aussichten für die Solarbranche weiterhin positiv sind und das Unternehmen eine starke Nachfrage nach seinen Produkten verzeichnet. Er sagte weiter:

Der kurzfristige Druck, der durch das derzeitige Umfeld entsteht, könnte uns in die Lage versetzen, unsere Marktanteilsgewinne zu beschleunigen, da einige unserer Konkurrenten möglicherweise nicht in der Lage sind, Kundenverpflichtungen zu erfüllen, da sie Rohstoffe nicht zu einem wettbewerbsfähigen Preis oder überhaupt nicht beschaffen können.

Die Summe der ausgeführten Verträge und Aufträge des Unternehmens belief sich zum 31. März 2021 auf 777,1 Mio. $.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld