Gibt es in Nordamerika zu viele Kinosäle? Laut diesem Branchenveteranen, ja

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 13, 2021
  • Laut dem ehemaligen CFO von Regal Entertainment hat Nordamerika zu viele Kinosäle
  • Laut Doug Stone werden die Kinobesucherzahlen nicht mehr das Niveau von vor der Pandemie erreichen
  • Laut Eric Handler von MKM Partners sollte AMC der Minimierung seiner Schulden Priorität einräumen

In den letzten sechs Monaten hat AMC Entertainment Holdings Inc (NYSE: AMC) fast 2 Mrd. $ (1,41 Mrd. £) in bar eingesammelt. CEO Adam Aron hat Pläne geäußert, einen Teil dieser Mittel für neue Kinos zu verwenden.

Die Ticketverkäufe in Nordamerika sind seit Beginn der Pandemie in den letzten zwei Wochen auf ein Rekordhoch gestiegen – ein Hinweis darauf, dass eine beschleunigte Verlagerung auf Online-Streaming inmitten der COVID-19-Beschränkungen Kinoketten in der Post-Coronavirus-Welt wahrscheinlich nicht aus dem Geschäft bringen wird. Mit einem größeren Marktanteil will AMC von diesen Ticketverkäufen profitieren.

David Ownby ist von AMCs Plänen nicht überzeugt

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der frühere CFO von Regal Entertainment, David Ownby, sieht die Eröffnung neuer Standorte jedoch nicht als lobenswert. Im Gespräch mit Jefferies betonte der Finanzchef, dass Nordamerika bereits zu viele Kinosäle habe. Laut Jefferies hatte die Region vor der Pandemie etwa 40.000 Kinosäle, wobei die unteren 15% nur 5% zum gesamten Ticketverkauf beitrugen. Ownby sieht bis zu 35.000 Kinosäle als eine gute Anzahl an.

Der Kinobesuch war bereits vor dem Gesundheitsnotstand rückläufig, und nach Ansicht mehrerer Kassenexperten wird sich der Trend wahrscheinlich auch in Zukunft fortsetzen.

Ich weiß nicht, ob wir die Art der Besucherzahlen, die wir in der Vergangenheit hatten, erreichen können. Ich persönlich glaube nicht, dass wir jemals wieder das Niveau von 2019 erreichen werden, sagte Doug Stone, Kassenberater.

Da die Besucherzahlen in den letzten Jahren rückläufig waren, bemühten sich die Kinoketten, das Kinoerlebnis durch verschiedene Maßnahmen attraktiver zu gestalten, unter anderem durch die Einführung von Liegesitzen. Solche Annehmlichkeiten halfen ihnen, die Ticketpreise zu erhöhen, was zu anhaltenden Ticketeinnahmen führte.

Ich denke, dass die Anzahl der Sitze, wenn nicht sogar der Kinosäle, reduziert werden wird. Ich denke, es wird mehr Luxus-Unterhaltung geben. Ich denke, dass diese riesigen 30-Screen-Komplexe nicht mehr gebraucht werden, entweder werden sie verkleinert oder in eine Art Luxus-Location verwandelt.

AMC sollte die Minimierung seiner Schulden priorisieren

Der CEO von AMC Entertainment, Adam Aron, beabsichtigt, die Erlöse aus den jüngsten Aktienverkäufen in die Verbesserung der Kinosäle zu investieren, die in bar bezahlt werden sollen. Einige Kassenanalysten sind jedoch der Meinung, dass AMCs oberste Priorität die Minimierung seiner Schulden sein sollte. Laut Eric Handler von MKM Partners:

AMC sollte sich eher auf den Schuldenabbau als auf Akquisitionen konzentrieren. Die jüngste Welle von Privatanlegern, die die Aktie weit über die historischen Bewertungsniveaus getrieben hat, hat dem Management eine unvorhergesehene Chance gegeben. Mit einer stabilisierten Bilanz wäre AMC am besten gedient, wenn es das neu aufgenommene Kapital dazu verwenden würde, seine beträchtliche Schuldenlast von 5,5 Mrd. $ zu reduzieren, anstatt Akquisitionen zu planen.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels notiert die AMC-Aktie bei 49,40$.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld