Indien macht beim Krypto-Verbot einen Schritt zurück – erwägt Regulierung

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Jun 13, 2021
Updated: Jul 2, 2021
  • Die indische Regierung erwägt, Kryptowährungen zu regulieren, anstatt sie komplett zu verbieten
  • Das Parlament wird in der Monsun-Sitzung im nächsten Monat über ein Regulierungsgesetz für Kryptos diskutieren
  • Krypto-Börsen erkunden nun Möglichkeiten, sich in dem Land niederzulassen

Indiens Haltung zu Kryptowährungen ist für Krypto-Enthusiasten im Land ein ernstes Problem. Die Regierung plante ursprünglich, Bitcoin (BTC/USD) und Kryptowährungen zu verbieten, aber es scheint, dass die Beamten einen Schritt zurück von ihrer Entscheidung machen.

Berichte deuten darauf hin, dass die Regierung möglicherweise eher über einen regulatorischen Plan als über das zuvor vorgeschlagene Verbot nachdenkt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die indische Börsenaufsichtsbehörde wird scheinbar mit der Verantwortung für die Durchsetzung der aktualisierten Krypto-Vorschriften betraut werden. Allerdings wird der Vorstand mit dem Finanzministerium zusammenarbeiten, um es zu erreichen.

Laut einer internen Quelle wird das Parlament in der Monsun-Sitzung im nächsten Monat über ein umfassendes Gesetz zur Regulierung von Kryptowährungen diskutieren.

Die Quelle stellte auch fest, dass das Finanzministerium Protokolle für Kryptovorschriften prüft, die nächsten Monat in die Beratungen des Parlaments aufgenommen werden könnten.

Frischer Wind für Indiens Krypto-Community

Anfang März hat Indien ein Gesetz vorgeschlagen, das jeden, der mit Kryptowährungen im Land handelt, mit einer Geldstrafe belegt. Dies wurde als schwerer Schlag für die lange Liste der Anleger angesehen, die ihr Geld in die Anlageklasse investiert haben.

Der Gesetzentwurf würde den Handel, das Mining, die Ausgabe und den Besitz von Krypto-Assets kriminalisieren, was als eine der strengsten Richtlinien gegen Kryptowährungen angesehen worden wäre. Aber die digitale Asset-Community könnte nach der Nachricht, dass die indische Regierung einen Rückschritt plant, frischen Wind bekommen.

Allerdings hält die Reserve Bank of India immer an ihrer Haltung gegen Bitcoin und Kryptowährungen fest. Sie erklärte kürzlich, dass ihre Position zu Kryptowährungen unverändert bleibt.

Krypto-Börsen in Indien erkunden ihre Optionen

Trotz der Haltung der Reserve Bank of India sind Krypto-Börsen weiterhin auf der Suche nach Möglichkeiten, sich im Land zu etablieren. Ihre Ermutigung kommt von der Tatsache, dass die Regierung einen Schritt von ihrem früheren Entschluss zum Verbot von Krypto-Geschäften im Land zurückmacht.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld