Keystone XL nach 13 Jahren Spannung offiziell abgesagt

By: Ajay Pal Singh
Ajay Pal Singh
Ajay arbeitete bei Tata Motors in der Projektplanung, bevor er seine Leidenschaft für Aktien entdeckte. Heute lebt er in… read more.
on Jun 13, 2021
  • Das Keystone XL-Pipeline-Projekt wurde von seinem Eigentümer TC Energy Corporation abgesagt
  • Joe Biden widerrief im Januar eine wichtige Genehmigung für die Fertigstellung des US-Abschnitts der Pipeline
  • Die Pipeline sollte Öl aus den westkanadischen Ölsanden zu den US-Raffinerien transportieren

Die TC Energy Corporation (NYSE: TRP) hat endlich beschlossen, das Pipeline-Projekt Keystone XL zu stoppen, nachdem der US-Präsident Joe Biden Anfang des Jahres die erforderliche Genehmigung zur Fertigstellung des US-Abschnitts der Pipeline widerrufen hatte.

In einer Pressemitteilung sagte das Unternehmen, dass es sich „weiterhin mit Aufsichtsbehörden, Interessengruppen und indigenen Gruppen abstimmen wird, um seine Umwelt- und Regulierungsverpflichtungen zu erfüllen und eine sichere Beendigung und Ausstieg aus dem Projekt zu gewährleisten“.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Aktien von TC Energy, einem Betreiber von Erdgas- und Rohölpipelines in Kanada, den USA und Mexiko, sind seit Jahresbeginn um 30% gestiegen, was auf die steigenden Ölpreise und die Lockerung der Beschränkungen aufgrund der Pandemie zurückzuführen ist.

Zeitplan und Zweck des Keystone XL-Pipeline-Projekts

Die Pipeline wurde ursprünglich 2008 vorgeschlagen, um Öl aus den westkanadischen Ölsanden zu US-Raffinerien zu transportieren. Es wurde erwartet, 830.000 Barrel pro Tag von Alberta nach Nebraska zu transportieren.

Doch in den letzten 13 Jahren stieß die Pipeline auf starken Widerstand von amerikanischen Landbesitzern, Indianerstämmen und Umweltschützern, was zu rechtlichen Anfechtungen und politischem Widerstand führte.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte 2017 eine Genehmigung für die Pipeline erteilt, aber rechtliche Anfechtungen erschwerten die Fortsetzung des Baus. Biden widerrief die Genehmigung sofort nach seinem Amtsantritt am 20. Januar 2021, etwas das er in seiner Präsidentschaftskampagne versprochen hatte.

Kommentare der Stakeholder zur Absage des Projekts

Zur Absage des Pipeline-Projekts sagte Jared Margolis, leitender Anwalt bei Center for Biological Diversity:

Dies ist ein Meilenstein im Kampf gegen die Klimakrise. Wir sind zuversichtlich, dass die Biden-Administration das Land weiterhin in die richtige Richtung lenken wird und sich gegen Projekte für fossile Brennstoffe einsetzt.

Die Regierung von Alberta, die an dem Projekt beteiligt war, wird durch die Kündigung voraussichtlich 1,3 Mrd. $ verlieren. Der Premierminister von Alberta, Jason Kenney, sagte in einer Erklärung:

Wir sind nach wie vor enttäuscht und frustriert über die Umstände im Zusammenhang mit dem Keystone XL-Projekt, einschließlich der Absage der vom Präsidenten erteilten Genehmigung für den Grenzübergang der Pipeline.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld