JP Morgan: Schwache institutionelle Nachfrage wird BTC in einen Bärenmarkt treiben

By: Jinia Shawdagor
Jinia Shawdagor
Jinia ist eine Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiastin mit Sitz in Schweden. Sie liebt alles Positive, Reisen und Freude und Glück… read more.
on Jun 14, 2021
  • Laut Analysten deutet die abnehmende Marktdominanz von BTC auf einen bevorstehenden Bärenmarkt hin
  • Die Analysten von JP Morgan bezeichnen die Backwardation als einen weiteren Bärenmarkt-Indikator
  • Die Analysten glauben, dass die aktuelle Kurve von BTC der von 2018 ähnelt

Analysten von JP Morgan, einer amerikanischen Investmentbank, glauben, dass Bitcoin (BTC) aufgrund eines bevorstehenden Bärenmarktes weiter fallen wird. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 14. Juni und stellte fest, dass die Analysten den Trend der BTC-Futures beobachtet und eine ungewöhnliche Entwicklung festgestellt haben. Unter der Leitung von Nikolaos Panigirtzoglou behauptete das Analyseteam von JP Morgan Chase, dass das institutionelle Interesse an BTC im Moment sehr schwach ist.

Angeblich haben die Analysten herausgefunden, dass BTC-Futures mit einem Abschlag zum Spotpreis gehandelt werden, und zwar in einem Prozess, der als „Backwardation“ bekannt ist. Laut ihnen ist Backwardation in den letzten Wochen ein negatives Signal, das letztlich auf einen Bärenmarkt hinweist. Abgesehen davon wiesen sie darauf hin, dass die Dominanz von BTC auf dem Kryptomarkt zwischen April und Mai von 60% auf 40% gesunken ist, und fügten hinzu, dass dies ein weiterer Hinweis auf einen bevorstehenden Bärenmarkt ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Analysten bekräftigten, dass ihre derzeitige Einschätzung von BTC negativ ist, und verglichen die aktuelle Situation auf dem BTC-Markt mit dem BTC-Crash von 2018, bei dem sich die Investoren darum drängten, ihren Anteil an den Kryptowährungen zu bekommen, nachdem sie 2017 boomte. Sie führten weiter an, dass sich auch die Futures-Kurve von BTC für den größten Teil des Jahres 2018 in Backwardation befand, eine Entwicklung, die zum Absturz des BTC-Preises von 15.000$ (10.630£) auf etwa 4.000$ (2.840£) führte.

Widersprüchliche Informationen

Während Panigirtzoglou und sein Team argumentieren, dass die Nachfrage nach BTC von institutionellen Anlegern abnimmt, stellte JP Morgans CEO Jamie Dimon kürzlich fest, dass die Kunden der Bank zunehmend BTC-Produkte nachfragen. Er sagte, dass, obwohl er die Menschen davor warnt, weg von BTC und der Krypto-Raum als Ganzes zu bleiben, bedeutet es nicht, dass JP Morgan Kunden es nicht wollen. Zu der Zeit sagte er, die Bank erwägt, die Münze zu akzeptieren, damit die Leute sie kaufen und verkaufen können.

Abgesehen von Dimon gab Goldman Sachs, eine andere Investmentbank, bekannt, dass es einen Zustrom von institutionellen Investoren und Vermögensverwaltern in den Kryptomarkt gibt. Die Bank, die BTC nun als neue Anlageklasse betrachtet, merkte an, dass dieses plötzliche Interesse an Kryptowährungen durch institutionelle Investoren von der Angst, etwas zu verpassen (FOMO) angetrieben wird.

Diese Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sich BTC weiter im Aufwärtstrend befindet, nachdem der CEO von Tesla, Elon Musk, getwittert hat, dass das Elektrofahrzeugunternehmen Kryptowährungen wieder akzeptieren würde, sobald es bestätigt, dass die Miners nachhaltige Energiequellen nutzen. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist BTC in den letzten 24 Stunden um 12,82% gestiegen und notiert bei 40.669,94$ (28.809,98£).

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld