AstraZeneca veröffentlicht Ergebnisse der „Storm Chaser“-Studie

By: Ruchi Gupta
on Jun 15, 2021
  • Storm Chaser-Studie hat das Ziel der Verhinderung einer Postexposition von COVID-19-Patienten nicht erreicht
  • AZD7442 konnte das Risiko von Patienten, symptomatische Covid-19 zu entwickeln, nur um etwa 33% reduzieren
  • AZD7442 wird auch in anderen Studien zur Behandlung und Prävention von COVID-19 getestet

AstraZeneca plc (LON:AZN) hat am Dienstag seine Studienergebnisse zu „Storm Chaser“ veröffentlicht, die auf den ersten Blick enttäuschend erscheinen, aber jenseits der Schlagzeile gab es auch einige positive Aspekte. Die Studie untersuchte sowohl die Wirksamkeit als auch die Sicherheit der LAAB-Kombination (langwirksamer Antikörper) AZD7442, die zur Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus entwickelt wurde.

‚Storm Chaser‘-Ergebnisse

Die „Storm Chaser“-Studie hat das Hauptziel der Verhinderung einer Postexposition der symptomatischen COVID-19-Patienten nicht erreicht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Studienteilnehmer waren nicht geimpfte Erwachsene ab 18 Jahren, die mindestens acht Tage lang Kontakt zu einer Person hatten, die an dem SARS-CoV-2-Virus erkrankt war. AZD7442 reduzierte das Risiko der Patienten, eine symptomatische Covid-19 zu entwickeln, nur um etwa 33%, was statistisch nicht signifikant ist.

Die Studie wurde an 1.121 Personen mit einem 2:1 Zufallsverhältnis von AZD7442 zu Placebo durchgeführt. Alle Personen, die an der Studie teilnahmen, wurden vor der Einnahme der Dosis negativ auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet. Außerdem wurde ein Nasenabstrich genommen und analysiert, um festzustellen, ob sie SARS-CoV-2 hatten.

Ermutigend sagte Myron J. Levin, Professor für Medizin und Pädiatrie an der University of Medicine, M.D., dass die „Storm Chaser“-Ergebnisse darauf hindeuten, dass AZD7442 die symptomatische COVID-19-Erkrankung bei Menschen, die nicht bereits infiziert sind, verhindern könnte. Obwohl sich die COVID-19-Impfstoffe als erfolgreich erwiesen haben, besteht immer noch Bedarf an Behandlungs- und Vorsorgelösungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen, einschließlich derer, die nicht gut auf die Impfstoffe ansprechen oder die gar nicht geimpft werden können.

Executive Vice President von BioPharmaceuticals R&D, Mene Pangalos, sagte in der Pressemitteilung:

Obwohl diese Studie den primären Endpunkt gegen symptomatische Erkrankungen nicht erreicht hat, sind wir ermutigt durch den Schutz, den wir bei den PCR-negativen Teilnehmern nach der Behandlung mit AZD7442 gesehen haben.

Was genau ist AZD7442?

AZD7442 ist eine Kombination aus Cligavimab (AZD1061) und Tixagevimab (AZD8895), die aus B-Zellen gewonnen werden, die Menschen nach SARS-CoV-2 gegeben haben. Dieser menschliche monoklonale Antikörper, den das Vanderbilt University Medical Center entdeckt und an AstraZeneca lizenziert hat, bindet an bestimmte SARS-CoV-2-Proteinstellen. AstraZeneca optimierte dann diese Antikörper mit reduzierter Fc-Rezeptor-Bindung und verlängerter Halbwertszeit.

AZD7442 wird auch in anderen Studien zur Behandlung und Prävention von COVID-19 getestet. Eine davon ist die Phase-3-Studie PROVENT, an der sich mehr als 5.000 Menschen beteiligen. Diese Antikörper werden sowohl bei intravenöser als auch bei IM-Verabreichung untersucht. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat die Entwicklung unterstützt und glaubt, dass sie einen großen Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie leisten wird.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld