Der CEO von American Express spricht über Reise- und Speisetrends

Von:
auf Jun 15, 2021
Listen
  • Die Reisebuchungen im Mai lagen bei 95% von dem, was sie im Mai 2019 waren
  • Auch die Restaurantausgaben erholen sich wieder auf das Niveau vor der Pandemie
  • American Express liegt seit Jahresbeginn an der Börse fast 40% im Plus

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Die US-Wirtschaft hat sich in den letzten Wochen allmählich wieder erholt, da sich die Amerikaner weiterhin gegen das Coronavirus impfen lassen. Da die Beschränkungen nachließen, nutzten die Menschen ihre Kreditkarten zunehmend für Reisen und zum Essen, so der CEO von American Express Co (NYSE: AXP), Steve Squeri.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Äußerungen von Steve Squeri in der CNBC-Sendung “Mad Money”

Copy link to section

In der CNBC-Sendung “Mad Money” sagte Squeri dem Moderator Jim Cramer, dass sich die inländischen Reisebuchungen in den letzten Wochen fast vollständig auf das Niveau vor der Pandemie erholt haben. Der Vorstandsvorsitzende sagte:

„Wenn wir uns unsere Reisezahlen ansehen, lagen unsere Reisebuchungen im Mai bei 95% von dem, was sie im Mai 2019 waren. Wir gehen auch davon aus, dass wir bis zum Ende des Jahres in den USA eine vollständige Erholung der Verbraucher aus der Reiseperspektive haben werden, und insgesamt, denke ich, werden wir bis zum Ende des Jahres weltweit wahrscheinlich etwa 80% von dem sein, was wir 2019 waren.“

Die Transportation Security Administration bestätigt auch, dass am vergangenen Freitag zum ersten Mal seit Beginn der COVID-19-Krise mehr als 2 Millionen Passagiere an den Kontrollstellen der landesweiten Flughäfen kontrolliert wurden. Sie betonte jedoch auch, dass das Reiseaufkommen im Vergleich zu 2019 am selben Tag immer noch um etwa 26% niedriger war.

Spirit Airlines sagte ebenfalls am Montag, dass die Urlaubsnachfrage im zweiten Quartal weiter zugenommen hat. AXP-Aktien werden derzeit für fast 164$ gehandelt – ein Anstieg von fast 40% gegenüber 118$ pro Aktie zu Beginn des Jahres.

Restaurantausgaben erholen sich ebenfalls auf das Niveau vor der Pandemie

Copy link to section

Die Restaurantausgaben hingegen lagen im Mai bei 85% des Niveaus vor der Pandemie, so CEO Squeri.

„Die Leute, die wirklich viel in Restaurants ausgeben, sind Millennials – 130% im April von dem, was sie 2019 ausgegeben haben. Wir glauben, dass sich das weiter fortsetzen wird“, fügte er hinzu.

Der Geschäftsführer des Zahlungsunternehmens bestätigte außerdem, dass sich die persönlichen Ersparnisse verdoppelt haben und die Zahlungsausfälle derzeit auf einem mehrjährigen Tiefstand liegen. Squeri sagte:

„Wenn man sich die US-Wirtschaft im Moment ansieht, denke ich, dass sie wirklich anfängt, sich zu erholen. Die Kreditzahlen sind nicht so, wie irgendjemand dachte, dass sie sein würden.“

Im April meldete American Express schwächer als erwartet ausgefallene Umsätze für das erste Quartal des Geschäftsjahres. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das multinationale Finanzdienstleistungsunternehmen mit mehr als 131 Mrd. $ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 26,88.

USA Börse Finanzen Nord Amerika Welt