CureVac stürzt nach enttäuschenden Ergebnissen der COVID-19-Impfstoffstudie um 45% ab

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 17, 2021
  • Der COVID-19-Impfstoffkandidat von CureVac zeigte eine Wirksamkeit von nur 47%
  • Der Impfstoff war bei jüngeren Teilnehmern wirksam, aber nicht bei denen über 60 Jahren
  • Laut Dr. Amesh Adalja könnte der Impfstoff von CureVac auch mit einer Wirksamkeit von 47% nützlich sein

CureVac NV (NASDAQ: CVAC) fiel am Donnerstagmorgen an der Börse um etwa 45%, da das Unternehmen mitteilte, dass der COVID-19-Impfstoffkandidat in der Spätphase der Studie nur zu 47% wirksam war, was die Vereinbarung des deutschen Biotech-Unternehmens mit der Europäischen Union zur Lieferung von Hunderten Millionen Dosen seines Impfstoffs (CVnCoV) in Frage stellt.

Der Impfstoff von CureVac war bei jüngeren Teilnehmern wirksam

Laut CureVac war die Wirksamkeit des Impfstoffs bei jüngeren Freiwilligen immer noch signifikant. Diejenigen über 60 (die am stärksten gefährdete Gruppe) zeigten jedoch gemäß den Zwischenergebnissen keine Wirksamkeit. CEO Franz-Werner Haas sagte:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Obwohl wir auf ein stärkeres Zwischenergebnis gehofft hatten, sind wir uns bewusst, dass der Nachweis einer hohen Wirksamkeit in dieser beispiellosen Vielfalt an Varianten eine Herausforderung darstellt. Da wir uns der endgültigen Analyse mit mindestens 80 zusätzlichen Fällen nähern, kann sich die Gesamtwirksamkeit des Impfstoffs noch ändern.

An der Studie von CureVac nahmen rund 40.000 Teilnehmer aus Lateinamerika und Europa teil. Die Zwischenergebnisse basierten auf 134 Fällen des neuartigen grippeähnlichen Virus. In der Studie wurden nach Angaben des Tübinger Unternehmens mindestens 13 Varianten des Coronavirus identifiziert.

Die Aussichten für den Impfstoff von CureVac hatten sich in letzter Zeit verbessert, nachdem die COVID-19-Impfungen von AstraZeneca und J&J aufgrund eines sehr seltenen, aber potenziell tödlichen Risikos von Gerinnungsstörungen mit Altersbeschränkungen belegt wurde. Der Impfstoff des deutschen Biotech-Unternehmens könnte auch Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen helfen, ihre Impfkampagnen voranzutreiben.

Der Impfstoff von CureVac könnte immer noch nützlich sein

Dr. Amesh Adalja vom Johns Hopkins Center for Health Security sagte jedoch, dass die Injektion von CureVac mit einer Wirksamkeit von 47% immer noch von Nutzen wäre, wenn sie zumindest zur Minimierung von schweren Symptomen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen beitragen würde.

Dr. Peter Hotez vom Baylor College of Medicine betonte außerdem, dass es noch zu prüfen ist, ob der Impfstoff von CureVac nicht die erforderlichen Mengen an neutralisierenden Antikörpern produziert oder ob die geringere Wirksamkeit variantenabhängig ist.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) strebt eine Wirksamkeit von mindestens 70% für die Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 an, während die US-FDA eine Wirksamkeit von mindestens 50% fordert – ein Meilenstein, den CureVac nicht erreicht hat.

CureVac notiert jetzt bei 53$ je Aktie (38£ je Aktie). Im Vergleich dazu erreichte CureVac in der letzten Aprilwoche ein Jahreshoch von 127$ pro Aktie und Anfang 2021 lag der Kurs bei 85$ pro Aktie. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das an der Nasdaq notierte Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 9,20 Mrd. $.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld