Darum ist Morgan Stanley “äußerst optimistisch“ für die Facebook-Aktie

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 20, 2021
  • Morgan Stanley bekräftigt FB als die beste Wahl unter den großkapitalisierten Social Media-Aktien
  • Laut den Analysten wird das Anzeigenwachstum Facebook helfen, den Rückgang des Engagements auszugleichen
  • An der Börse liegt Facebook seit Jahresbeginn nun knapp 25% im Plus

Die Analysten von Morgan Stanley haben Facebook Inc (NASDAQ: FB) erneut als ihren Favoriten in der Liga der großkapitalisierten Social-Media-Aktien bestätigt. In einer Mitteilung vom Freitag sagten sie, dass der Fokus des in Menlo Park ansässigen Unternehmens auf Investitionen und Geldbeschaffung dazu beitragen wird, die Stärke in der Post-Pandemie-Welt zu erhalten. Morgan Stanley sagte:

Innerhalb der großkapitalisierten Namen im Bereich der sozialen Medien bleiben wir für FB am positivsten gestimmt, da wir sehen, dass ihr führender ROI, ihre Produktinnovation und ihre Möglichkeiten zur Geldvermehrung (Reels, Marktplatz, Shopping, etc.) sie in die Lage versetzen, durch den schwierigen kurzfristigen Gegenwind beim Engagement zu steuern.

Das Anzeigenwachstum wird Facebook helfen, den Rückgang des Engagements auszugleichen

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

 Laut Morgan Stanley werden die Engagement-Rückgänge in den kommenden Monaten durch das Anzeigenwachstum weiter ausgeglichen werden.

„Wir stellen auch fest, dass sogar eine leichte Erhöhung der News-Feed-Anzeigen einen Rückgang des Engagements ausgleichen könnte. Unserer Ansicht nach kann das Ausmaß, in dem FB auf Topline liefern kann, zu 16$+ von freiem Cashflow pro Aktie im nächsten Jahr führen, was einen Weg in Richtung unseres 440$ Prognose (~30% Aufwärts) darstellt“, sagten sie.

Da sich die Menschen weltweit weiter impfen lassen, wird die Zeit, die in sozialen Medien verbracht wird, wahrscheinlich sinken. Um die Marktschätzungen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres zu übertreffen, muss sich Facebook laut Morgan Stanley auf Innovation und Anzeigenpreise/ROI konzentrieren, um das Anzeigenwachstum zu steigern.

„Es wird für soziale Plattformen immer wichtiger werden, weiterhin Produkte zu entwickeln (Social Shopping, Short-Form-Videos, Karten usw.), die das Engagement fördern und einen messbaren Ad-ROI liefern, der Werbeausgaben direkt mit Transaktionen verknüpft. Das ist keine neue Dynamik, aber sie wird immer wichtiger, um die Prognosen zu erfüllen oder zu übertreffen“, so die Analysten weiter.

Facebooks neueste KI erkennt Deepfakes

In ähnlichen Nachrichten sagte Facebook am Freitag, dass es mit der Michigan State University zusammengearbeitet hat, um ein neues KI-System zu entwickeln, das erfolgreich Deepfakes erkennt.

Facebook eröffnete am Freitag mit einem Minus von mehr als 0,5% an der Börse und gab später um weitere 1% nach. Einschließlich der Kursbewegung notiert die Aktie nun bei 331$ (239,40£). Im Vergleich dazu lag der Aktienkurs zu Beginn des Jahres noch bei 269$.

Facebook hat im vergangenen Jahr an der Börse um mehr als 30% zugelegt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das amerikanische multinationale Unternehmen eine Marktkapitalisierung von etwa 942 Mrd. $ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 28,45. Letzte Woche gab Carolyn Everson, Vizepräsidentin für Global Marketing Solutions bei Facebook, ihren Rücktritt aus dem Unternehmen bekannt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld