Jim Cramer: „Kaufen Sie Adobe in dieser Woche, nur nicht heute“

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Sep 22, 2021
  • Adobe meldete am späten Dienstag marktübertreffende Quartalsergebnisse
  • Der Aktienkurs des Unternehmens ist heute Morgen um etwa 4,0% gesunken
  • Jim Cramer erklärt, warum er den Kursrückgang als Kaufgelegenheit sieht

Der Aktienkurs von Adobe Inc. (NASDAQ: ADBE) ist am Mittwoch um 4,0% gefallen, nachdem das Unternehmen ein erfolgreiches Quartal gemeldet hat. CEO Shantanu Narayen warnte jedoch, dass Probleme in der Lieferkette und ein angespannter Arbeitsmarkt die Performance in den kommenden Monaten belasten könnten.

Die Äußerungen von Cramer in der „Squawk on the Street“ von CNBC

Trotz des Ausverkaufs, der die Aktie auf ein neues Sechs-Wochen-Tief fallen ließ, ist Jim Cramer davon überzeugt, dass dies eine Gelegenheit zum Kauf ist. Er empfiehlt den Anlegern jedoch, einen Tag (bis Donnerstag) zu warten, um mit dem Kauf zu beginnen. In der „Squawk on the Street“ von CNBC sagte er:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Sie müssen die Aktie zwischen jetzt und der MAX-Veranstaltung, die vom 26. bis 28. Oktober stattfindet, kaufen. Aber kaufen Sie Adobe in dieser Woche, nur nicht heute, denn die Verkäufer werden versuchen, sich heute gut darzustellen. Kaufen Sie sie also morgen früh.

Weitere Gründe, warum Cramer Adobe favorisiert, sind die weiterhin stark wachsenden Margen. Nur ein einziger Analyst bewertet die Aktie derzeit negativ, während alle anderen ihre Kursziele angehoben haben.

CEO Narayen blickt optimistisch in die Zukunft

Cramer gab zu, dass es kein „typischer Adobe-Absturz“ war, erwartet aber, dass sich die Aktie dank eines starken Kundenstamms, zu dem Giganten wie Walmart und Facebook gehören, erholen wird.

Ich mag Shopify, sie sind wirklich gut im Bereich Backend-Fulfillment für die kleineren Kunden, aber Adobe macht es für die größeren.

Der Ausverkauf von Adobe wurde auch darauf zurückgeführt, dass die wiederkehrenden Umsätze in den Bereichen digitale Medien, Kreativbereich und Cloud-Geschäft die Erwartungen kaum übertrafen. CEO Narayen sagte jedoch Cramer bei Mad Money gestern Abend:

Wir haben ein sehr gutes Gefühl für das Quartal, wir haben ein sehr gutes Gefühl für das Jahr, aber was noch wichtiger ist: Wir haben ein noch besseres Gefühl für die Zukunft. Die Menschen schätzen es, dass wir ihnen nicht nur mit Technologie, sondern auch mit Prozessen helfen. Und das werden wir auch weiterhin tun, wenn es um Innovationen geht.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld