Darum verkauft Evergrande seine Beteiligung an der Shengjing Bank

Von:
auf Sep 29, 2021
Listen to this article
  • Evergrande verkauft 19,93% der Anteile an der Shengjing Bank
  • Der Immobilienentwickler verwendet den Verkaufserlös, um die Zinszahlung in Höhe von 47,5 Mio. $ zu begleichen
  • Evergrande ist letzte Woche mit einer wichtigen Zahlung in Verzug geraten

Der angeschlagene chinesische Immobilienentwickler Evergrande (HKG: 03333) plant, einen Anteil von 1,5 Mrd. $ an der Shengjing Bank (HKG: 02066) vor Ablauf der Zinszahlungsfrist zu verkaufen. Der Immobilienriese wird den Anteil an eine staatliche Immobilienverwaltungsgesellschaft verkaufen.

Evergrande ist mit über 300 Mrd. $ verschuldet und konnte kein Geld aufbringen, um die am Mittwoch fällige Anleihezinszahlung von 47,5 Mio. $ zu begleichen. Der angeschlagene Immobilienentwickler schuldet auch Lieferanten und Banken Geld.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Evergrande verkauft 19,93% der Anteile an der Shenjing Bank

In einer Einreichung bei der Hongkonger Börse gab das Unternehmen bekannt, dass es sich bereit erklärt hat, 1,75 Milliarden Aktien der Shengjing Bank an die Shenyang Shengjing Finance Investment Group zu 5,70 Yuan pro Aktie zu verkaufen. Der Anteil beläuft sich auf 19,93% der ausgegebenen Aktien der Bank. Anfang dieses Jahres verkaufte das Bauunternehmen Aktien der Shengjing Bank im Wert von 1 Mrd. Yuan.

Evergrande erklärte in einer Mitteilung, dass seine Liquiditätsprobleme die Shengjing Bank bisher „erheblich beeinträchtigt“ hätten. Nach Angaben von Evergrande wird die Einführung der Finanzinvestitionsfirma zur Stabilisierung der Bankgeschäfte beitragen.

Insbesondere verkauft das Unternehmen weiterhin Anteile an anderen Immobilien, um seine Liquiditätsengpässe zu verringern. Um einen Teil seiner Schulden zu tilgen, hat das Unternehmen bereits einige Immobilieneinheiten an Auftragnehmer und Lieferanten verkauft. Laut dem letzten Jahresabschluss beliefen sich die ausstehenden Verbindlichkeiten des Unternehmens am 27. August 2021 auf 25,17 Mrd. Yuan (3,8 Mrd. $).

Evergrandes Probleme wurden öffentlich, nachdem es im September zweimal gewarnt hatte, dass es seinen Schulden nicht nachkommen würde. Befürchtungen, dass das Unternehmen scheitern könnte, haben die Märkte weltweit in Aufruhr versetzt, aber die US-Aktien hatten sich bis Ende letzter Woche wieder erholt.

Evergrande hat letzte Woche die Zahlung verpasst

Am vergangenen Montag hat das verschuldete Bauunternehmen eine wichtige Zinszahlung in Höhe von 83,5 Mio. $ für eine auf Dollar lautende fünfjährige Anleihe im Wert von 2 Mrd. $, die im März 2022 fällig wird, verpasst. Ausländische Investoren sind die häufigsten Inhaber von Dollar-Anleihen.

Überraschenderweise hat sich Evergrande zur verpassten Zahlung bisher nicht geäußert. Das Unternehmen wird jedoch nicht rechtlich in Verzug geraten, es sei denn, das Unternehmen leistet die Zahlung nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem erwarteten Datum.

Die Märkte warten ab, ob Evergrande seine am Mittwoch fällige Zinszahlung in Höhe von 47 Mio. $ für eine im März 2024 fällige Anleihe in Höhe von 1 Mrd. $ leisten wird.