Prognose für den Kaffeepreis: 5%iger Anstieg ebnet den Weg zu neuen Höchstständen

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Okt 4, 2021
  • Der Kaffeepreis ist seit Jahresbeginn aufgrund der hohen Nachfrage und geringen Angebots um 62,99% gestiegen
  • Die Arabica-ICE-Futures liegen 5,20% unter dem 7-Jahreshoch, das sie Mitte Juli erreichten
  • Lieferverzögerungen und ungünstige Witterungsbedingungen haben die Entwicklung des Rohstoffs beeinträchtigt

Der Kaffeepreis ist auf dem Weg, das 7-Jahreshoch, das er Mitte Juli erreichte, erneut zu testen. Hinter der Rallye steht die Angebot-Nachfrage-Dynamik.

coffee price
Kaffeepreis

Angebot-Nachfrage-Dynamik

In den letzten Monaten haben extreme Wetterbedingungen die Kaffeeernte beeinträchtigt. In Brasilien, dem weltweit führenden Kaffeeproduzenten, war die Saison von Frost und Trockenheit geprägt. Das für die nahe Zukunft erwartete La-Nina-Phänomen könnte die zu erwartende Ernte weiter schmälern, da das südamerikanische Land von Dürre betroffen ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Lebensmittelbehörde des Landes, Conab, hat ihre Schätzungen für die diesjährige Arabica-Produktion gesenkt. Die prognostizierten 30,7 Milliarden Kaffeesäcke sind der niedrigste Wert seit 12 Jahren.

Lieferverzögerungen haben sich weiter auf das Angebot und die Preise von Kaffee ausgewirkt. Von der Situation sind insbesondere Frachten aus Vietnam und Indonesien betroffen. Die beiden Länder stehen auf Platz 2 bzw. 4 der größten Kaffeeproduzenten.

Die Verzögerungen resultieren aus der anhaltenden Containerknappheit und steigenden Frachtkosten. Infolgedessen wird erwartet, dass der Rückstau, der zu Beginn der COVID-19-Pandemie begann, noch mehrere Monate andauern wird.

Gleichzeitig steigt die Nachfrage, da die Länder die COVID-19-Beschränkungen weiter lockern. So öffnen beispielsweise die USA nach einem 1.5-jährigen Verbot ab November ihre Grenzen für vollständig geimpfte Ausländer.

Außerdem wird erwartet, dass Australien seinen geimpften Staatsangehörigen ab dem kommenden Monat erlaubt, ins Ausland zu reisen. Es wird prognostiziert, dass vermehrte Reisen die Nachfrage sowohl nach Instantkaffee (Robusta-Sorte) als auch nach der in Hotels und anderen Einrichtungen bevorzugten Arabica-Sorte erhöhen werden.

Im vergangenen Jahr sorgten die steigenden Coronavirus-Fälle dafür, dass die Arabica-ICE-Futures mit 140 Punkten auf einem niedrigen Niveau lagen. Im Vergleich dazu liegt der Agrarrohstoff seit Mai konstant über dieser Marke.

Technischer Ausblick für den Kaffeepreis

Der globale Benchmark für Arabica-Kaffee – Coffee C Futures – liegt etwa 5,20% unter seinem bisherigen Jahreshöchststand von 215,35. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels lag er um 5,18% höher bei 204,05 an der Interkontinental-Börse (ICE).

Seit Jahresbeginn ist der Kaffeepreis um 62,99% gestiegen. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres gab der Agrarrohstoff um 19,70% nach. Auf dem Tages-Chart liegt der Preis über den 25- und 50-Tage exponentiell gleitenden Durchschnitten.

Auf kurze Sicht wird er sich wahrscheinlich um die psychologische Marke von 200 bewegen. Ein weiterer Rückgang könnte das Unterstützungsniveau entlang des 25-Tage-EMA von 190,50 bringen, bevor er wieder auf über 200 ansteigt. Im weiteren Verlauf des Monats wird der Kaffeepreis wahrscheinlich den höchsten Stand des Jahres erreichen und übertreffen. Wenn dies geschieht, wird 225 das nächste Ziel sein. Diese Prognose wird jedoch durch einen Rückgang unter den 50-Tage-EMA bei 185 ungültig.

coffee price
Kaffeepreis

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money