USD/JPY-Prognose: Die Inflation in Japan bleibt niedrig

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Okt 22, 2021
  • Das USD/JPY-Paar ist auf den höchsten Stand seit Oktober 2018 gestiegen
  • Japan hat am Freitag relativ schwache Inflationsdaten veröffentlicht
  • Die Gesamt- und die Kern-VPI stiegen im Oktober auf 0,2%

Der USD/JPY-Kurs hielt sich nach den jüngsten Daten zum japanischen Verbraucherpreisindex (VPI) auf einem Mehrjahreshoch. Er liegt bei 114,08 und damit leicht unter seinem höchsten Stand vom Oktober 2018. Von seinem Tiefststand in diesem Jahr ist er um mehr als 11% gestiegen.

Japans Inflationsdaten

Japan hat es geschafft, sich dem Philips-Gesetz zu widersetzen, das besagt, dass die Inflation steigt, wenn die Arbeitslosenquote sinkt. Die von der Statistikbehörde des Landes veröffentlichten Daten zeigten, dass der Gesamt-VPI von -0,2% im August auf 0,2% im September gestiegen ist. Auf Jahresbasis stieg der VPI von -0,4% auf 0,2%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Unterdessen stieg der Kern-VPI, der die volatilen Nahrungsmittel- und Energiepreise ausschließt, von -0,2% auf 0,1%. Diese Zahlen liegen deutlich unter dem Ziel der Bank of England (BOE) von 2%. Sie sind auch die niedrigsten Inflationszahlen weltweit.

Die Daten zeigen, dass die Inflation des Landes durch den jüngsten Anstieg der Rohstoffpreise nicht beeinträchtigt wurde. So warnte beispielsweise der Chefökonom der Bank of England (BOE) in einer Erklärung, dass die Inflation des Landes auf 5% steigen könnte. Ebenso stieg der US-Verbraucherpreisindex im September auf 5,4%.

Die Inflation in Japan bleibt trotz der niedrigen Arbeitslosenquote des Landes stabil. Jüngste Daten zeigen, dass die Arbeitslosenquote im September auf 2,9% gesunken ist und damit zu den niedrigsten der Welt gehört.

Daher ist das USD/JPY-Paar stark gefallen, da die Anleger erwarten, dass die Bank of Japan (BOJ) ihre Zinsen länger niedrig halten wird.

Unterdessen zeigten Daten von Markit, dass sich die Produktionstätigkeit in Japan im Oktober erholte. Der EMI des verarbeitenden Gewerbes stieg von 51,5 auf 53,0. Später am heutigen Tag wird der USD/JPY auf die neuesten US-Inflationsdaten reagieren.

USD/JPY-Prognose

USD/JPY

Das Tages-Chart zeigt, dass sich das USD/JPY-Paar in den letzten Monaten in einem großen Aufwärtstrend befand. Der Aufwärtstrend beschleunigte sich, nachdem sich das Paar über die wichtige Widerstandsmarke bei 111,65 bewegte, die die Oberseite des schwarz dargestellten horizontalen Channels war.

Der Kurs bewegte sich auch über den 25- und 50-Tage gleitenden Durchschnitt. Auch der MACD ist auf den höchsten Stand seit Monaten gestiegen. Daher wird der USD/JPY seinen Aufwärtstrend fortsetzen, da die Haussiers den nächsten wichtigen Widerstand bei 112,50 anvisieren.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld