Ehemaliger stellvertretender Anwalt des US-Innenministeriums: Krypto ist Freiheit

By: Jinia Shawdagor
Jinia Shawdagor
Jinia ist eine Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiastin mit Sitz in Schweden. Sie liebt alles Positive, Reisen und Freude und Glück… read more.
on Nov 4, 2021
  • Laut Zerzan wenden sich die Menschen Krypto zu, weil sie das Vertrauen in die Regierungen verloren haben
  • Zerzan glaubt, dass Krypto noch eine Weile in einer regulatorischen Grauzone existieren wird
  • Der Anwalt behauptet, dass die Aufsichtsbehörden versuchen, etwas zu regulieren, was sie nicht verstehen

Gregory Zerzan, ehemaliger stellvertretender Anwalt des US-Innenministeriums in der Trump-Administration, glaubt, dass die US-Regulierungsbehörden versuchen, eine Branche zu regulieren, die sie nicht verstehen. Er sagte dies während eines Interviews am 3. November und teilte seine Ansichten zur Entwicklung der digitalen Wirtschaft mit.

Sein Interview kam, nachdem die Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte einen Bericht veröffentlicht hatte, der besagte, dass Stablecoins schnellere, effizientere und integrativere Zahlungsoptionen fördern könnten. Das Unternehmen schlug jedoch vor, dass der Kongress ein Gesetz verabschieden sollte, das die Ausgabe von Stablecoins auf versicherte Banken beschränkt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In dem Interview stellte Zerzan fest, dass Stablecoins Freiheit in einer Welt bieten, in der die Menschen ihren nationalen Währungen nicht mehr vertrauen. Er wies darauf hin, dass Regierungen auf der ganzen Welt Geld drucken und damit zur steigenden Inflation beitragen. Der Anwalt fügte hinzu, dass Satoshi Nakamoto Bitcoin (BTC/USD) erfunden hat, um den Menschen zu helfen, genau diese Situation zu umgehen.

Zum Plan der Regierung Biden, die Stablecoins zu regulieren, sagte Zerzan, ebenfalls ein ehemaliger stellvertretender Finanzminister unter Präsident George Bush, dass die Regierung nur ihre eigenen Interessen verfolge. Er fügte hinzu, dass der Schritt, Stablecoins wie Fiatwährungen zu regulieren, ein Versuch ist, den Drang der Menschen zu bekämpfen, die Kontrolle über ihre Finanzen zu erhalten.

Menschen verlieren das Vertrauen in Regierungen

Diese Nachricht kommt, nachdem der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, angekündigt hat, dass er seinen nächsten Gehaltsscheck in BTC annehmen wird. In seinem Kommentar zur Entscheidung des Bürgermeisters merkte Zerzan an, dass er mit der Annahme von BTC hätte beginnen sollen, als der Wert noch bei 30.000$ (21.963,45 £) lag, da der aktuelle Wert bei über 62.000$ (45.391,13 £) liegt, was für die Steuerzahler zu viel sein könnte.

Er glaubt jedoch, dass die Entscheidung des Pro-Krypto-Bürgermeisters, sein Gehalt in Krypto zu akzeptieren, zeigt, dass die Menschen das Vertrauen in Regierungen verloren haben, die scheinbar ohne Ende weiterhin Geld drucken. Zerzan gab ein Beispiel für die USA, die in diesem Jahr ein Defizit von 3,00 Bio. $ (2,20 Bio. £) aufweisen werden. Um diesen Mangel zu beheben, muss die Regierung mehr Geld drucken, was zu mehr Inflation führt.

Daher glaubt Zerzan, dass die Öffentlichkeit BTC und andere digitale Assets als alternatives Tauschmittel annimmt, das in einem potenziell hyperinflationären Umfeld angemessen ist.

Zum Thema Krypto-Regulierung sagte Zerzan, dass die Finanzaufsichtsbehörden versuchen, etwas in den Griff zu bekommen, was sie nicht verstehen. Sie brauchen jedoch eine Gesetzgebung, bevor sie den Krypto-Raum regulieren können. Seiner Meinung nach wird der Kongress in absehbarer Zeit nicht in Sachen Krypto-Regulierung aktiv werden. Aus regulatorischer Sicht wird Krypto also weiterhin in einer Grauzone existieren.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money