HP CEO: “PC-Geschäft wird auf absehbare Zeit stark bleiben”

Von:
auf Nov 24, 2021
Listen
  • HP Inc. übertraf die Schätzungen im 4. Quartal und gab starke Prognosen für die Zukunft ab
  • CEO Lores besprach die Quartalsergebnisse bei "Mad Money" mit Jim Cramer
  • Der Aktienkurs des Computerunternehmens stieg im nachbörslichen Handel um 8%

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der Aktienkurs von HP Inc. (NYSE: HPQ) stieg im erweiterten Handel um 8%, nachdem der Quartalsumsatz vor allem durch den Verkauf von Personalcomputern stark zulegte. Das amerikanische multinationale Unternehmen gab starke Prognosen für die Zukunft ab, warnte jedoch, dass die Lieferengpässe im ersten Halbjahr 2022 andauern werden.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Höhepunkte aus dem Interview von CEO Lores mit Jim Cramer

Copy link to section

In der Sendung Mad Money mit Jim Cramer bekräftigte CEO Enrique Lores, dass die Stärke des PC-Geschäfts ein säkulares Ereignis, kein zyklisches, sei.

Wir erwarten, dass das PC-Geschäft in absehbarer Zukunft weiterhin sehr stark sein wird. Was die Nachfrage jetzt antreibt, ist die kommerzielle Seite, da Büros wiedereröffnet werden, Unternehmen investieren, um die Erfahrung ihrer Mitarbeiter zu verbessern, und dies treibt weiterhin eine sehr starke PC-Nachfrage an.

Er räumte ein, dass die Einnahmen aus dem Consumer-Segment im vierten Quartal rückläufig waren, sagte aber, dass dies in erster Linie darauf zurückzuführen sei, dass HP in einem Umfeld mit Lieferengpässen dem kommerziellen Geschäft Vorrang einräumt, da dies besser für die Marge ist. Ansonsten sei die Nachfrage sowohl im Consumer- als auch im kommerziellen Bereich stark gewesen.

Die wichtigsten Daten aus dem Ergebnisbericht von HP für das 4. Quartal

Copy link to section

HP meldete einen Nettogewinn von 3,1 Mrd. $ oder 2,71 $ pro Aktie – ein massiver Anstieg gegenüber den 668 Mio. $ oder 49 Cents pro Aktie des Vorjahres, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht.

Das US-Unternehmen erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 16,7 Mrd. $, was einem Wachstum von 9% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Laut FactSet hatten Experten einen Gewinn je Aktie von 88 Cents bei einem Umsatz von 15,39 Mrd. $ prognostiziert.

Der Umsatz mit Personal Systems, zu denen PCs und Laptops gehören, stieg im jüngsten Quartal um 13% auf 11,8 Mrd. $ und lag damit um 1 Mrd. $ über den Erwartungen. Der Umsatz mit Druckern lag bei 4,9 Mrd. $ und blieb damit gegenüber dem Vorjahr in etwa unverändert.

Für das erste Quartal prognostiziert HP einen Gewinn von bis zu 98 Cent pro Aktie, was in etwa den Schätzungen der Experten entspricht. Im vergangenen Monat hat das an der NYSE notierte Unternehmen seine jährliche Dividende um 29% erhöht.

USA Börse Nord Amerika Tech Welt