Omicron stellt kurzfristig keine Gefahr für den Einzelhandelssektor dar

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Nov 26, 2021
  • Der ehemalige Walmart-CEO glaubt nicht, dass Omicron den Einzelhandelssektor kurzfristig beeinträchtigen wird
  • Laut Siegel von BMO hat sich der Einzelhandelssektor in Gewinner und Verlierer aufgeteilt
  • Beide Experten diskutierten in der CNBC "Closing Bell" über die neue COVID-Variante und den Einzelhandel

Die Anleger reagieren ziemlich stark auf Berichte über eine neue besorgniserregende COVID-Variante, die die WHO am Freitag als „Omicron“ bezeichnet hat. Der ehemalige Walmart-CEO, Bill Simon, ist jedoch zuversichtlich, dass dies kurzfristig keine große Bedrohung für den Einzelhandelssektor darstellt.

Simons Anmerkungen in CNBCs „Closing Bell“

Bill erwartet, dass die Stärke der Verbraucher und die Weihnachtszeit dem Einzelhandelssektor helfen werden, diese Nachrichten mit minimalen Reaktionen aufzunehmen. In der „Closing Bell“ von CNBC sagte er:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Leute waren heute einkaufen und suchten nach Schnäppchen. Die Geschäfte waren überfüllt, die Preise waren sehr gut, vor allem bei den großen Handelsketten. Kurzfristig, mit dem „Black Friday“-Wochenende und allem, was sonst noch so los ist, glaube ich also nicht, dass es eine große Reaktion geben wird.

Zu den langfristigen Auswirkungen der neuen Variante auf den Einzelhandelssektor verzichtete er auf einen Kommentar und sagte, es hänge vom weiteren Verlauf der Situation ab. Der SPDR S&P Retail ETF fiel am Freitag um mehr als 3%.

Gewinner und Verlierer im Einzelhandelssektor

Während des gleichen Interviews sagte Simeon Siegel von BMO Capital Markets, dass sich der Einzelhandelssektor nicht mehr im Einklang bewege; die Pandemie hatte sie in Gewinner und Verlierer gespalten.

Die Frage ist, wer die Preissetzungsmacht hat, und wer weniger Werbeaktionen durchgeführt hat. Alle werden mit externen Effekten zu tun haben, sei es die Variante oder die Lieferkette. Doch die Dynamik liegt darin, welche Marken ihr Geschäft durch die Pandemie tatsächlich strukturell verbessert haben.

Laut Siegel hat die jüngste Berichtssaison diese Aufteilung bereits deutlich gemacht. Auf der einen Seite gab es Unternehmen wie Capri Holdings, die nach der Bekanntgabe der Ergebnisse für das letzte Quartal um rund 20% zulegten, und auf der anderen Seite gab es Nordstrom, das nach seinem Quartalsbericht um den gleichen Betrag fiel.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money