Ex-Europakanzler befürwortet Kryptowährungen für finanzielle Wettbewerbsfähigkeit

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Dez 2, 2021
  • Philip Hammond fordert Großbritannien auf, Kryptowährungen zu unterstützen
  • Der ex-EU-Kanzler erklärte, dass Krypto Großbritannien bei der Erholung nach dem Brexit helfen können
  • Die Bank of England hat eine negative Haltung gegenüber Kryptowährungen

Philip Hammond, ein britischer Politiker und ehemaliger Schatzkanzler zwischen 2016 und 2019, hat angekündigt, dass digitale Assets verwendet werden können, um die Auswirkungen des Post-Brexit zu mildern.

Großbritannien durchlebt derzeit eine schwierige Zeit nach dem Brexit, und laut Hammond muss Großbritannien Kryptowährungen annehmen, um sicherzustellen, dass es nicht von seinen europäischen Konkurrenten übertroffen wird.

Großbritannien sollte sich auf Krypto konzentrieren

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In einem Interview mit City A.M. erklärte Hammond, dass Großbritannien nach den Auswirkungen des Brexit seinen Fokus auf digitale Währungen richten sollte. Er sagte, wenn Großbritannien dies täte, könnte es einen starken finanziellen Status erreichen, da Kryptowährungen auf makroökonomischer Ebene einen hohen Grad an Akzeptanz gewinnen.

Ich persönlich denke, dass die Dynamik jetzt nicht mehr aufzuhalten ist. Wir müssen schnell und effektiv handeln, um die Position Londons zu sichern.

Hammond erklärte auch, dass es keine kluge Entscheidung sei, Kryptowährungen als Anlageklasse zu ignorieren, und erklärte, dass einige konkurrierende Volkswirtschaften erwägen, Kryptowährungen einzusetzen, um Großbritannien als globales Finanzdienstleistungszentrum zu übertreffen.

Eines der kleinen europäischen Länder, die große Fortschritte bei der Einführung von Kryptowährungen machen, ist Gibraltar. Gibraltar hat einen klaren Krypto-Regulierungsrahmen, der viele Akteure in der Branche angezogen hat. Huobi, eine der führenden Börsenplattformen, verlagert ihr Spot-Trading-Geschäft nach Gibraltar.

Hammond äußerte sich auch besorgt darüber, dass die britischen Aufsichtsbehörden nicht an dem Krypto-Sektor interessiert waren. Er wies darauf hin, dass die Blockchain-Technologie in der Zukunft der Finanzsysteme eine wichtige Rolle spielen könnte.

Er erklärte daher, dass die Regulierungsbehörden schnell handeln müssen, um die Blockchain-Technologie anzuerkennen und sicherzustellen, dass diese Technologie von Gesetzgebern und Regulierungsbehörden in Großbritannien unterstützt wird.

Bank of England unterstützt kein Krypto

Großbritannien kann nicht als eines der freundlichsten Krypto-Umgebungen eingestuft werden. Der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, ist einer der schärfsten Kritiker von Kryptowährungen in Großbritannien.

Im vergangenen Monat erklärte Bailey, dass es für El Salvador sehr riskant sei, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu unterstützen. Er erklärte, dass die Verwendung von Bitcoin in El Salvador ein großes Anliegen sei. Jon Cunliffe, der stellvertretende Gouverneur der Bank of England, hat ebenfalls argumentiert, dass die Volatilität von Kryptowährungen die traditionellen Finanzmärkte beeinflussen könnte.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money