GBP/USD sinkt, da die Divergenz zwischen Fed und BOE zunimmt

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Dez 2, 2021
  • Der GBP/USD-Kurs befindet sich in einem großen Abwärtstrend
  • Der Trend beschleunigte sich diese Woche nach der restriktiven Aussage von Jerome Powell
  • Wir erklären die zunehmende Divergenz zwischen der Fed und der BOE

Der GBP/USD-Kurs stand zur zweiten Woche in Folge unter Druck, da Anleger eine größere Divergenz zwischen der US-Notenbank und der Bank of England (BOE) einpreisen. Er liegt bei 1,3310 und damit einige Punkte über dem Tief dieser Woche von 1,3195.

Divergenz zwischen Fed und BOE

Der größte Impulsgeber für das GBP/USD-Paar in dieser Woche war die relativ restriktive Aussage von Jerome Powell, dem Vorsitzenden der US-Notenbank. In einer Anhörung vor dem Kongress sagte der Fed-Vorsitzende, dass die Bank in der kommenden Sitzung über die Reduzierung der Anleihenkäufe sprechen wird.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Dies bedeutet, dass die Fed das Tempo der Reduzierung wahrscheinlich weiter beschleunigen und möglicherweise im ersten Quartal 2022 beenden wird. Die Stimmung wurde von mehreren Fed-Beamten wie Mary Daly, Raphael Bostic und Richard Clarida unterstützt.

In derselben Aussage kündigten der Fed-Vorsitzende und Finanzministerin Janet Yellen an, dass sie den Begriff der vorübergehenden Inflation aufgeben werden. Dies geschah, als die jüngsten Daten zeigten, dass die Inflation des Landes auf den höchsten Stand seit mehr als 30 Jahren gestiegen ist.

Das GBP/USD-Paar ist ins Hintertreffen geraten, da sich die Anleger fragen, ob die Bank of England (BOE) noch in diesem Monat eine restriktive Haltung einnehmen wird. Vor der Omicron-Variante deuteten alle Indikatoren darauf hin, dass die Bank bei ihrer Sitzung in diesem Monat eine restriktive Politik verfolgen würde.

Außerdem waren die jüngsten Zahlen wie Inflation, Arbeitslosenquote und Immobilienmarkt relativ stark. Die Inflation ist auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt gestiegen.

Mit der Verbreitung der neuen Covid-19-Variante besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank eine abwartende Haltung einnimmt. In einer Mitteilung bemerkte ein Bloomberg-Ökonom:

Die Zentralbank wird genau nach wissenschaftlichen Erkenntnissen Ausschau halten, die Aufschluss darüber geben, wie wirksam die aktuellen Impfstoffe bei der Vorbeugung schwerer Krankheiten sind. Wenn die Nachrichten positiv sind, könnte sie immer noch daran denken, später in diesem Monat die Geldpolitik zu straffen.

GBP/USD-Prognose

GBP/USD

Das Tages-Chart zeigt, dass sich das GBP/USD-Paar in den letzten Monaten in einem großen Abwärtstrend befand. Das Paar hat sich unter das 23,6% Fibonacci-Retracement-Level bewegt. Der Kurs ist auch unter die 25- und 50-Tage gleitenden Durchschnitte gefallen, während sich auch der Relative Strength Index (RSI) in einem Abwärtstrend befand.

Der GBP/USD-Kurs bewegte sich auch unter die wichtige Unterstützung bei 1,3412, was den niedrigsten Stand am 29. September darstellte. Daher wird das Paar wahrscheinlich weiter fallen, da die Baissiers die wichtige Unterstützungsmarke bei 1,3400 anvisieren.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money