USD/CHF-Prognose nach den starken Schweizer Inflationsdaten

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Dez 1, 2021
  • Das USD/CHF-Paar blieb nach den starken Schweizer Inflationsdaten fast unverändert
  • In der Schweiz sind die Verbraucherpreise im November um 1,5% gestiegen
  • Das Paar wird wahrscheinlich in naher Zukunft den Abwärtstrend fortsetzen

Der USD/CHF-Kurs bewegte sich am Mittwoch in einer engen Spanne, da der Markt auf die Aussage des Fed-Vorsitzenden und die starken Inflationsdaten aus der Schweiz reagierte. Der Kurs liegt bei 0,9211, wo er sich in den letzten Tagen befunden hat und damit etwa 1,75 % unter dem Höchststand vom November dieses Jahres.

Inflationsdaten der Schweiz

Die Schweizer Statistikbehörde hat relativ starke Daten zum Verbraucherpreisindex (VPI) veröffentlicht. Nach Angaben der Agentur stieg der Gesamt-VPI von 0,3% im Oktober auf 0,0% im November. Diese Zahl war besser als die mittlere Schätzung eines Rückgangs von 0,1%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Jahresvergleich stieg die Inflation des Landes von 1,2% auf 1,5%. Dies war auch besser als die mittlere Schätzung von 1,3%. Dennoch befindet sich die Schweiz wie Japan in einer Phase relativ niedriger Inflation. Am Dienstag beispielsweise zeigten von Eurostat veröffentlichte Daten, dass der VPI der Eurozone auf ein Mehrjahreshoch von mehr als 6% gestiegen ist.

Analysten gehen davon aus, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) eine relativ lockere Haltung einnehmen wird. Sie hofft, dass diese Haltung zur Abwertung des Schweizer Frankens beitragen wird, da die US-Notenbank und die Europäische Zentralbank (EZB) in den kommenden Monaten voraussichtlich eine restriktivere Haltung einnehmen werden.

Der USD/CHF reagierte auch auf die relativ schwachen Schweizer EMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe. Laut Procure.ch ist der EMI des Landes im November von 65,4 auf 62,5 gesunken. Dies war der niedrigste EMI-Wert seit etwa zwei Monaten. Dennoch zeigen die Daten, dass das verarbeitende Gewerbe relativ gut abschneidet, da es über der Expansionszone von 50 lag.

Der größte Einflussfaktor für das Währungspaar ist die relativ restriktive Aussage von Jerome Powell. In einer Erklärung am Dienstag sagte der Fed-Vorsitzende, dass die Bank ihre Politik der quantitativen Lockerung früher als erwartet beenden wird.

USD/CHF-Prognose

Das USD/CHF-Paar hatte einen relativ starken November, da der Kurs zwischen dem 1. und 24. November um mehr als 3% stieg. Dem Paar verlor aber die meisten der im Laufe des Monats erzielten Gewinne wieder. Der Kurs liegt jetzt bei 0,9212.

Auf dem 4-Stunden-Chart liegt der Kurs zwischen den 38,2% und 50% Fibonacci-Retracement-Levels. Er hat sich auch unter die 25- und 50-Tage gleitenden Durchschnitte bewegt, während der MACD immer noch unter dem neutralen Niveau liegt.

Daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das USD/CHF-Paar den Abwärtstrend wieder aufnimmt, da die Baissiers die wichtige Unterstützung bei 0,9100 anvisieren.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money