Bank of America hat im Geschäftsjahr 2021 einen Rekordgewinn erzielt

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. mehr lesen.
on Jan 19, 2022
  • Die Bank of America meldete gemischte Ergebnisse für ihr 4. Quartal
  • Jim Cramer besprach die Ergebnisse in der CNBC-Sendung "Squawk on the Street"
  • Die BofA geht davon aus, dass ihre zinsunabhängigen Ausgaben in diesem Jahr unverändert bleiben werden

Bank of America Corp (NYSE: BAC) legte am Mittwoch um fast 5% zu, nachdem das multinationale Unternehmen mitteilte, dass sein Gewinn im vierten Quartal die Erwartungen übertroffen hat. Die Aktie gab dann aber fast den gesamten Tagesgewinn wieder ab, da der Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb.

Wichtige Daten aus dem Ergebnisbericht von BofA für das 2. Quartal

Die Bank of America meldete einen Nettogewinn von 6,77 Mrd. $ oder 82 Cents pro Aktie gegenüber dem Vorjahreswert von 5,21 Mrd. $ oder 59 Cents pro Aktie. Die Gesamteinnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 9,8% auf 22,06 Mrd. $. Laut FactSet hatten Experten ein EPS von 77 Cents bei einem Umsatz von 22,18 Mrd. $ erwartet.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Nettozinsertrag kletterte um 11,3% und übertraf damit die Schätzungen, was auf ein solides Wachstum bei den Krediten zurückzuführen ist. Die Erträge in den Bereichen Consumer Banking, Global Wealth and Investment Management und Global Banking stiegen um 8%, 16% bzw. 24%.

Die Erträge im Bereich Markets sanken im jüngsten Quartal um 2%, vor allem aufgrund eines 10%igen Rückgangs im FICC-Geschäft, während die Erträge im Aktiengeschäft noch um 3% stiegen, wie aus der Ergebnismitteilung hervorgeht. Der Nettogewinn der BofA stieg im gesamten Geschäftsjahr 2021 auf einen Rekordwert von 32 Mrd. $.

Jim Cramers Meinung zu den Ergebnissen der BofA

Die Bank of America hat in den letzten Monaten von den Gesprächen über aggressive Zinserhöhungen im Jahr 2022 profitiert. In der CNBC-Sendung „Squawk on the Street“ sagte Jim Cramer:

Die BofA hat eine Zeit lang ihre Ausgaben erhöht, aber jetzt haben sie plötzlich die Einlagen, die Fed wird die Zinsen anheben, und sie müssen nichts tun, sie machen einfach mehr Geld. Es ist ein bisschen wie 1982, als Greenspan sagte, wir lassen die Banken mehr Geld verdienen.

Auf der anderen Seite haben die Banken an der Wall Street jedoch bestätigt, dass die Lohninflation ihre finanzielle Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Ebenfalls am Mittwoch erklärte die Bank of America, dass ihre zinsunabhängigen Ausgaben in diesem Jahr wahrscheinlich stagnieren werden, während JPMorgan einen Anstieg der Ausgaben um 8% erwartet.

Anfang dieser Woche hat die BofA CashPro Forecasting eingeführt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money