Ist GBP/USD inmitten steigender VK- und US-Anleiherenditen ein Kauf oder Verkauf?

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… mehr lesen.
on Jan 19, 2022
  • Das GBP/USD-Währungspaar stand in letzter Zeit unter starkem Druck
  • Es ist gegenüber dem Hoch der letzten Woche um 1,10% gefallen
  • Wir erklären, was zu erwarten ist, wenn die Anleiherenditen in Großbritannien und den USA steigen

Der GBP/USD-Kurs bewegte sich nach den starken Daten des britischen Verbraucherpreisindex (VPI) seitwärts. Das Paar liegt bei 1,3597 und damit etwa 1,10% unter dem Höchststand der letzten Woche.

Die Verbraucherinflation in Großbritannien steigt

Am Dienstag veröffentlichte das Office of National Statistics (ONS) starke Beschäftigungsdaten aus Großbritannien. Die Daten zeigten, dass die Arbeitslosenquote ihren Abwärtstrend im November fortsetzte. Sie liegt derzeit bei etwa 4,1%, was der niedrigste Stand seit Beginn der Pandemie ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Und am Mittwoch veröffentlichte die Agentur starke Daten zur Verbraucherinflation. Die Gesamt-VPI-Zahl bewegte sich von 5,1% im November auf 5,4% im Dezember. Dies war ein höherer Anstieg als die mittlere Schätzung von 5,2%. Im Monatsvergleich zeigten die Daten, dass die Inflation des Landes von 0,7% im November auf 0,5% im Dezember gefallen ist.

Ohne Berücksichtigung der Lebensmittel- und Energiepreise stieg die Inflation ebenfalls an. Nach Angaben des ONS stieg der Kern-Verbraucherpreisindex von 4% im November auf 4,2% im Dezember. Ökonomen hatten erwartet, dass die Zahl einen Rückgang auf 3,9% aufweisen würde.

Interessanterweise ging die Erzeugerinflation im Dezember zurück. Der Erzeugerpreisindex sank von 15,2% auf 13,5% im Dezember. Die Produktion ging von 9,4% auf 9,3% zurück.

Das GBP/USD-Paar bewegte sich wahrscheinlich seitwärts, da die Anleger glauben, dass die Inflation im Dezember ihren Höhepunkt erreicht haben könnte. Einige glauben, dass sich die Preise im ersten oder zweiten Quartal des Jahres normalisieren werden.

Darüber hinaus bewegte sich das Paar seitwärts, als Sorgen um die steigenden Renditen von Staatsanleihen den Markt erschütterten. In den USA stieg die Rendite 10-jähriger Anleihen auf 1,892%, während die Rendite 30-jähriger Anleihen auf 2,20% kletterte. Der gleiche Trend findet in Großbritannien statt, wo der 10-jährige Gilt auf den höchsten Stand seit 2018 gestiegen ist.

GBP/USD-Prognose

GBP/USD

Das GBP/USD-Paar befand sich in den letzten Tagen in einem Abwärtstrend. Auf dem 4-Stunden-Chart sehen wir, dass es dem Paar gelungen ist, sich unter die schwarz dargestellte aufsteigende Trendlinie zu bewegen. Es bewegte sich auch unter den 25- und 50-Perioden gleitenden Durchschnitten. Ein genauerer Blick zeigt, dass die beiden kurz vor einem rückläufigen Crossover stehen.

Daher ist der Weg des geringsten Widerstands für dieses Währungspaar vorerst nach unten gerichtet, wobei die nächste wichtige Unterstützung bei 1,3560 liegt, die sich entlang der ersten Unterstützung des Standard-Drehpunkts befindet.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money