Diem überlegt den Verkauf von Assets, was das Ende des Stablecoin-Projekts bedeuten könnte

By: Jinia Shawdagor
Jinia Shawdagor
Jinia ist eine Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiastin mit Sitz in Schweden. Sie liebt alles Positive, Reisen und Freude und Glück… mehr lesen.
on Jan 26, 2022
  • Diem versucht, das investierte Kapital durch den Verkauf seines geistigen Eigentums und Assets zurückzuholen
  • Obwohl sich die Gespräche noch im Anfangsstadium befinden, ist nicht garantiert, dass Diem einen Käufer findet
  • Die Regulierungsbehörden erklärten zuvor, dass Stablecoin-Emittenten wie Banken reguliert werden sollen

Diem Association, ehemals Libra Association, das von Meta gestartete Stablecoin-Projekt, das kürzlich von Facebook umbenannt wurde, könnte bald aufhören zu existieren. Dies wurde heute in einem Bericht unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen bekannt gegeben. Berichten zufolge erwägt das Projekt, sein geistiges Eigentum und andere Assets zu verkaufen, um den Unternehmen, die als Investoren beigetreten sind, Kapital zurückzugeben.

Dem Bericht zufolge hat Diem bereits Gespräche mit Investmentbankern darüber aufgenommen, wie er sein geistiges Eigentum am besten verkaufen kann. Auf diese Weise hofft es, ein neues Zuhause für die Ingenieure zu finden, die die Technologie entwickelt haben. Laut den Quellen, die anonym bleiben wollten, da die Diskussionen noch nicht öffentlich sind, ist unklar, wie ein potenzieller Käufer das geistige Eigentum des Projekts bewerten würde.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Diem findet vielleicht keinen Käufer

Während sich die Gespräche noch in einem frühen Stadium befinden, behaupten die Quellen, dass Diem nicht garantiert einen Käufer finden wird. Eine der Personen gab bekannt, dass Meta den größten Anteil an Diem besitzt und fast 33% des Projekts kontrolliert. Der Rest des Vermögens von Diem gehört den Mitgliedern des Verbands, zu denen Risikokapitalgesellschaften und Technologieunternehmen gehören.

Berichten zufolge haben diese Unternehmen zugestimmt, mindestens 10 Mio. $ (7,41 Mio. £) beizusteuern, um Diems Gründungsmitglieder zu werden. Die Quellen behaupten jedoch, es sei unklar, welche Firmen außer Meta zugestimmt hätten, in Diem zu investieren.

Die Diem Association umfasst Risikokapitalunternehmen wie Andreessen Horowitz, Union Square Ventures, Ribbit Capital, Thrive Capital und Temasek Holdings Pte. Auf der Website des Projekts sind unter anderem auch Firmen wie Coinbase, Spotify, Uber, Anchorage und Paradigm aufgeführt.

Zunehmender Regulierungsdruck

Dieser Schritt erfolgt, nachdem die President’s Working Group on Financial Markets im Oktober letzten Jahres einen Bericht veröffentlicht hat, in dem sie ihre Haltung zu Stablecoins darlegt. Die Gruppe von Regulierungsbehörden war sich einig, dass Stablecoin-Emittenten wie Banken reguliert werden sollten, wenn Menschen ihre Coins als Zahlungsmittel verwenden.

Laut den Finanzaufsichtsbehörden könnte ein riesiges Netzwerk aus der Nutzerbasis eines Technologieunternehmens, das mit Transaktionen in einer neuen Währung beginnt, zu einer übermäßigen Konzentration wirtschaftlicher Macht führen.

Nachdem die Regulierungsbehörden deutlich gemacht hatten, wie sie Stablecoin-Emittenten regulieren wollen, verließen mehrere Führungskräfte, darunter David Marcus, das Projekt im vergangenen Jahr. Andreessen Horowitz nahm zwei leitende Ingenieure von Novi Wallet auf und deutete vielleicht an, was für das Stablecoin-Projekt kommen wird, das seit seiner Gründung auf regulatorischen Widerstand gestoßen ist.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money