SoftBank verliert 13,2 Mrd. $ im Ausverkauf

Von:
auf Mai 15, 2022
  • Die Ergebnisse kommen zu einer Zeit, in der Anleger versuchen, mit Rückgängen bei den Tech-Aktien umzugehen
  • SoftBank verzeichnete in dem am 31. März beendeten Geschäftsjahr einen Gesamtverlust von 13,2 Mrd. $
  • Diese Barbestände wurden durch den Verkauf von Aktien aufgestockt und sollen die hohe Schuldenlast abbauen

Die SoftBank Group Corporation (OTCMKTS: SFTBY), einer der effektivsten und aggressivsten Hightech-Investoren der Welt, hat nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr so viel Geld verloren wie noch nie zuvor. Der Verlust von 13,2 Mrd. $ wird das Tempo des Unternehmens bei der Tätigung neuer Investitionen verringern.

Die schlechten Finanzergebnisse des Konglomerats mit Sitz in Tokio kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Anleger weltweit versuchen, mit den dramatischen Rückschlägen bei den Technologiewerten umzugehen, insbesondere bei den neueren, wachstumsstarken Unternehmen, die bis vor kurzem für Anleger attraktiv waren. 

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wichtige Finanzergebnisse

SoftBank verzeichnete in dem am 31. März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr einen Gesamtverlust von 13,2 Mrd. $, einschließlich der Kapitalgewinne, die nicht auf seine Technologiefonds entfallen. Dieser Verlust ist der größte Verlust, den das Unternehmen jemals für ein ganzes Jahr erlitten hat, und übertrifft die bisherigen Finanzrekorde, die es vor 24 Monaten aufgestellt hatte.

In einer Videopräsentation des Chief Executive Officer und Chairman von SoftBank, Masayoshi Son, verteidigte der CEO zunächst die finanziellen Bedingungen des Unternehmens und erklärte, die Schulden von SoftBank seien überschaubar. Er behauptet, dass die Barbestände des Unternehmens ausreichen, um die anstehenden Fälligkeiten der Anleihen zu decken.

Diese Barbestände wurden durch den Verkauf von Aktien und die Aufnahme von Krediten aufgestockt. Damit sollte den Bedenken der Anleger hinsichtlich der hohen Schuldenlast Rechnung getragen werden.

Vorwärts gehen

Herr Son sagte:

Wir spannen einen Regenschirm auf, wenn es regnet. Wir müssen flexibel denken, je nach Situation. Aber es ist jetzt an der Zeit, unsere Verteidigung zu stärken.

Der CEO erklärte, man werde sich auf den Chipdesigner und -hersteller Arm konzentrieren, um SoftBank zu helfen, seine Gewinnspannen zu erhöhen, ohne mehr Geld ausgeben zu müssen. Er erklärte, man erwarte, dass die Nachfrage nach Chips weiter steigen werde. 

Herr Son bestätigte auch, dass die hundertprozentige Arm-Niederlassung des Unternehmens in China nach dem Streit mit einem früheren Chief Executive Officer wieder zum normalen Geschäftsbetrieb zurückgekehrt ist. Herr Son sagte:

Wir werden viel vorsichtiger sein, wenn wir neues Geld investieren.

Der CEO präsentierte die Finanzergebnisse in seinem sensationellen und einfachen Stil. 

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker eToro

10/10
67% of retail CFD accounts lose money