Das Ausmaß des Absturzes von Bitcoin ist nicht überraschend

Von:
auf Jun 30, 2022
  • Laut Dan Ashmore bleiben die Volatilität und die Korrelation von Bitcoin mit dem Aktienmarkt hoch
  • Der Aktienmarkt hat das schlechteste Halbjahr seit über einem halben Jahrhundert verzeichnet
  • Das Gerede von einer Bitcoin-Entkopplung war Bullenmarkt-Hysterie

Schauen wir uns kurz an, was derzeit auf dem Markt passiert:

  • Die Inflation ist so stark gestiegen, dass das Feuerwerk zum 4. Juli an diesem Wochenende dagegen verblassen dürfte
  • Zur gleichen Zeit, in der die Inflation explodiert, erhöht die Fed die Zinsen (und macht dann einen Rückzieher… und bestätigt die Anhebung dann wieder)
  • In Europa findet ein Krieg statt
  • Die Beschäftigung in Deutschland, der besten Wirtschaft in Europa, ist laut Bericht von heute Morgen auf 5,3% gestiegen

Also, ja … das Makroklima ist im Moment miserabel. All dies hat zum schlechtesten Halbjahr auf dem Aktienmarkt seit mehr als einem halben Jahrhundert beigetragen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sich Bitcoin so schlecht entwickelt hat. Wenn Ihnen jemand am Silvesterabend gesagt hätte, dass der Nasdaq zur Halbzeit des Jahres 2022 um 29% fallen würde, ohne etwas anderes zu wissen, was hätten Sie dann für Bitcoin vorausgesagt?

Die Antwort, während ich dies schreibe, ist ein Rückgang von 59%. In Bezug auf Bitcoin selbst bin ich mir nicht sicher, ob uns dies etwas gesagt hat, was wir nicht bereits wussten. Sicher, es bewies, dass die Megabulls mit all ihrem Gerede über Superzyklen und Inflationsabsicherungen und jedem anderen Hopium, das sie in Online-Echokammern verbreiteten, falsch lagen.

Volatilität

Die Realität ist manchmal einfach und muss nicht zu kompliziert sein. Ziehen Sie die einfachsten Zahlen von allen heraus und fragen Sie sich, was das bedeutet? Zum Beispiel:

Bitcoin war in der Vergangenheit ein Vermögenswert mit hoher Volatilität. Ich habe die Standardabweichung der täglichen Renditen für jedes der vier Jahre vor 2022 aufgetragen und sie mit der gleichen Metrik verglichen, außer für die täglichen Renditen der Nasdaq.

Das obige Ergebnis zeigt, dass die Volatilität von Bitcoin jedes Jahr wesentlich höher als die von Nasdaq war, also warum erwartete irgendjemand, dass 2022 anders sein würde? Selbst als der Bitcoin-Preis stieg und die Akzeptanz im Jahr 2021 zunahm, waren Gespräche über eine Entkopplung verfrüht, da der Nasdaq ebenfalls nach oben ging. In der Tat taten alle Risiko-Assets das Gleiche, da die Fed die Gelddruckmaschine weiter laufen ließ und der COVID-Boom die Assets nach oben trieb.

Kann Bitcoin ein Inflationsschutz sein?

Um es klar zu sagen, ich bin ein massiver Bitcoin-Anhänger und sehr optimistisch in Bezug auf seine langfristigen Aussichten. Wer jedoch in den letzten Jahren behauptet hat, dass er sich von anderen Risikoanlagen abgekoppelt hat, hat schlichtweg daneben gelegen.

Bis heute ist Bitcoin im Einklang mit dem Rest des Marktes gestiegen und gefallen. Die Bewegungen waren explosiver – seine Volatilität ist unübertroffen und daher lebt es weiter außen auf der Risiko-Ertrags-Kurve als der Aktienmarkt – aber die Richtung der Bewegungen und die Korrelation waren immer hoch.

Ich glaube, dass sich das ändern wird, und Bitcoin hat alle Eigenschaften, um eine Inflationsabsicherung zu sein oder als Wertaufbewahrungsmittel zu fungieren, ähnlich wie digitales Gold. Aber ich glaube nicht, dass es bald so weit ist, und wenn jemand behauptet, es sei bereits geschehen, dann stimmt die Rechnung einfach nicht.

Um diesen Punkt noch einmal zu untermauern, habe ich wiederum unter Verwendung einfacher mathematischer Prinzipien die täglichen Renditen der Nasdaq gegen Bitcoin für jedes Jahr aufgetragen.

 

 

 

Um die obigen Standardabweichungen anders zu formulieren (für diejenigen unter Ihnen, die Statistiken nicht lieben), zeigt die folgende Abbildung die unteren und oberen Grenzen, in die 68 % und 95 % der täglichen Renditen für den Nasdaq und Bitcoin fallen.

Wie man sieht, deutet in den vergangenen Jahren wenig darauf hin, dass es 2022 anders sein würde oder sein wird, was die Volatilität von Bitcoin angeht, die den Aktienmarkt bei weitem übertrifft (außerdem konzentriert sich dieser Vergleich auf den Tech-dominierten Nasdaq und nicht auf den S&P 500, so dass man argumentieren könnte, dass er die Kluft zwischen Bitcoin und dem Aktienmarkt in Bezug auf die Volatilität sogar noch unterschätzt).

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Marktgerede, wonach eine Entkopplung zwischen Bitcoin und dem Markt stattgefunden hat (sei es eine Inflationsabsicherung oder etwas anderes), fehlgeleitet und wahrscheinlich ein Nebenprodukt der Hausse-Hysterie war.

Immer wieder sehen wir, wie menschliche Emotionen Erzählungen oder komplizierte Analysen erfinden, um sich wiederholende Muster zu erklären oder ihren vorgefassten Meinungen zu entsprechen. Das macht das Investieren so unglaublich schwierig. Das Geldverdienen ist hart, Leute.

Wir befinden uns mitten in einem massiven Marktrückgang, Länder stehen am Rande einer Rezession (wenn nicht sogar schon drin) und die Stimmung ist schlecht. Vor diesem Hintergrund war es absehbar, dass Bitcoin sich in eine Richtung entwickeln würde, und das Ausmaß der Bewegung würde unweigerlich das des Aktienmarktes übertreffen.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal meine Überzeugung bekräftigen, dass Bitcoin sein Versprechen als digitale Form des Geldes mit harter Obergrenze einlösen wird, zu der die Menschheit noch nie Zugang hatte. Ich glaube, dass sich seine langfristigen Aussichten nicht geändert haben. Das bedeutet, dass jeder, der kurzfristig in Bitcoin investiert, akzeptieren muss, dass die Volatilität hier eine sehr schlechte (oder sehr gute, um fair zu sein) Wette innerhalb eines Wimpernschlages machen kann.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money