Gedanken der Redaktion: Liegt Peter Schiff bei Bitcoin richtig?

Von:
auf Sep 16, 2022
  • Peter Schiff könnte mit den Preisaussichten von Bitcoin Recht haben
  • Schiff sagte, Bitcoin sei dazu bestimmt, die Marke von 10.000 $ zu erreichen
  • Investoren reagieren nicht positiv auf Bitcoin-Katalysatoren

Heutzutage ist es schwer, ein Bitcoin (BTC)-Bulle zu sein. Der Bitcoin-Preis liegt knapp unter 20.000 $ und zwei kürzliche Versuche, das Niveau von 25.000 $ zurückzuerobern, sind gescheitert.

Um seine Höchststände von rund 68.000 $ wiederzuerlangen, muss Bitcoin seinen Wert verdoppeln und danach um weitere 70 % zulegen. Auf der anderen Seite des Handels muss Bitcoin weitere etwa 9.000 $ verlieren, um die sehr besorgniserregende 10.000 $-Marke zu erreichen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Ich sage es nur ungern, aber jedermanns Lieblings- (oder unbeliebtester) Bitcoin-Bär Peter Schiff gewinnt die Debatte. Hier können Sie unseren früheren Artikel über Peter Schiff lesen. Schiff nutzte die technische Analyse, um Mitte August zu argumentieren, dass die Rallye, die Bitcoin auf die 24.000 $-Marke brachte, „Fake“ war.

Faire Warnung: Schiff ist auf der Verliererseite des Handels, wenn er gegen die Hodler antritt, die Bitcoin vor Jahren gekauft haben. Aber da 40 % der Bitcoin-Investoren unter Wasser stehen (und jetzt wahrscheinlich viel mehr), konzentriert sich dieser Artikel auf die kurzfristige Preisentwicklung.

Bitcoin-Katalysatoren, die alles andere als das sind

Invezz berichtete bereits im September 2021 darüber, wie Schiff argumentierte, dass die Einführung von Kryptowährungen zu höheren Verbraucherpreisen führen würde. Zwei Monate zuvor befasste sich ein anderer Artikel mit Schiff’s Kommentaren, dass Bitcoin dazu verdammt ist, die 30.000 $-Marke zu halten.

Trotzdem gewinnt Schiff im großen Stil – zumindest für diejenigen, die einen sehr kurzfristigen Zeithorizont haben.

Die neuesten Bitcoin-Nachrichten sind voll von scheinbar positiven Katalysatoren, die Schiff’s pessimistische Haltung widerlegen würden. Zum Beispiel beschreibt Forbes BlackRocks (BLK) neuen Spot-Bitcoin-Privat-Trust als einen „Game-Changer“, der Bitcoin für BlackRocks 10 Bio. $-Kriegskasse öffnet.

Fidelity, Citadel und Charles Schwab kündigten außerdem die Gründung einer Bitcoin- und Kryptowährungsbörse an, die EDX Markets (EDXM) heißen soll.

Die Pressemitteilung zitiert den Vorstand von EDXM, der erklärte, der Kryptowährungsmarkt sei eine „globale Anlageklasse von 1 Bio. $ mit über 300 Millionen Teilnehmern und einem Nachholbedarf von weiteren Millionen“.

Jede dieser Entwicklungen allein sollte jeden, der an der Seitenlinie sitzt, davon überzeugen, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, Bitcoin zu kaufen. Aber, nein. Der Bitcoin-Preis konnte nicht an Dynamik gewinnen, was beweist, dass das, was wie ermutigende und positive Entwicklungen aussieht, alles andere als das ist.

Was wird also nötig sein, um den Bitcoin-Preis in die Höhe zu treiben? BlackRock ist der größte Vermögensverwalter der Welt, während Citadel sich selbst als „Amazon der Finanzmärkte“ bezeichnet.

Ich kann mir keine bedeutenderen Katalysatoren vorstellen, die Bitcoin in die Nähe seiner Höchststände treiben werden. Mit anderen Worten: Schiff wird seinen Siegestanz (sofern er ihn überhaupt aufführt) noch eine ganze Weile fortsetzen, wenn nicht sogar auf unbestimmte Zeit.

Aber was ist mit El Salvador?

El Salvadors Experiment mit Bitcoin als gesetzlichem Zahlungsmittel hat die Ein-Jahres-Marke überschritten, und es als Erfolg zu bezeichnen, ist eine Ausdehnung der Wahrheit. Ein Teil der ursprünglichen Aufforderung von Präsident Nayib Bukele an die globale Finanzwelt lautete: „Investieren Sie hier und machen Sie so viel Geld, wie Sie wollen“.

Zur Erinnerung: Bitcoin lag zu diesem Zeitpunkt bei 47.000 $. Es ist nicht nötig, auf den aktuellen Handelspreis hinzuweisen.

Kürzlich berichtete Reuters über eine Studie des National Bureau of Economic Research (NBER), wonach nur 20 % der Bevölkerung die Krypto-Wallet Chivo heruntergeladen haben, kurz nachdem sie der Öffentlichkeit mit einem kostenlosen 30$-Guthaben angeboten wurde. Heute, im Jahr 2022, gibt es „fast keine Downloads mehr“. 

Der Bericht stellt auch fest, dass die lokale Bevölkerung Bitcoin weder versteht noch „ihm vertraut“. Hinzu kommen die extreme Volatilität und die hohen Gebühren des Coins. Angesichts des Status von El Salvador als Land der Dritten Welt ist es sicherlich ein Fehlschlag, seinen Menschen auf Kosten von Bitcoin weitere wirtschaftliche Schwierigkeiten zuzufügen.

Unser Datenanalyst Dan Ashmore reiste nach El Salvador, um das Bitcoin-Experiment aus erster Hand zu sehen. Sie können seinen wunderbaren Artikel hier lesen, aber seine Beobachtungen stimmen mehr oder weniger mit dem NBER-Bericht überein.

Dan sagte mir:

Bitcoin ist ein kompliziertes Konzept, für das man Zeit braucht, um es zu verstehen. In El Salvador wurde er über Nacht zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt, ohne die Bevölkerung vorher zu warnen – angekündigt auf einer Bitcoin-Konferenz in Miami. Der fehlende Beitrag der Bevölkerung und die unzureichende Aufklärung über die Verwendung und den Nutzen des Bitcoins haben dem gesamten Projekt bisher geschadet.

Aber wer hatte vom ersten Tag an Recht mit dem Bitcoin-Experiment in El Salvador? Richtig, jedermanns liebster (oder unbeliebtester) Bitcoin-Bär. Schiff sagte auf RT kurz nachdem Bitcoin gesetzliches Zahlungsmittel wurde:

El Salvador steckt in großen Schwierigkeiten. Was sie brauchen, ist eine Dosis Kapitalismus der freien Marktwirtschaft. Sie brauchen eine massive Deregulierung, sie brauchen weniger Staat. Sie müssen den Unternehmergeist in diesem Land freisetzen. Und anstatt Bitcoin zu begrüßen, sollten sie den Kapitalismus begrüßen. Das ist der Weg aus dem Schlamassel.

Ich will nicht, dass Peter Schiff Recht hat, aber er hat Recht

Ich habe nichts gegen Peter Schiff, er scheint sehr gut informiert und gebildet über Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt zu sein. Ein Großteil des Hasses, der sich gegen ihn richtet, stammt aus der kleinlichen Parteilichkeit von Bitcoin-Bros, die keine anderen Meinungen tolerieren.

Ich habe ein Interesse daran, dass Schiff falsch liegt, und es liegt in meinem eigenen finanziellen Interesse. Mein Hauptengagement in Bitcoin besteht in einem Bitcoin-Mining-Unternehmen namens BitFarms, das an der Toronto Stock Exchange und der Nasdaq gehandelt wird.

Ähnlich wie der digitale Coin hat auch die Aktie einen schweren Stand: Seit Anfang 2022 ist sie um 75 % gefallen, und eine Erholung ist nicht in Sicht.

Autsch.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker eToro

10/10
67% of retail CFD accounts lose money