Wie hat sich Twitter als Investition in den 9 Jahren als börsennotiertes Unternehmen entwickelt?

Von:
auf Nov 1, 2022
Listen to this article
  • Elon Musk hat die Übernahme von Twitter für 44 Mrd. $ abgeschlossen
  • Twitter beendete seine 9-jährige Reise auf den öffentlichen Märkten mit einem Plus von 19 %
  • Twitter hat seine Identität nie gefunden und kämpft mit der Monetarisierung und anderen Problemen

Nach einer Geschichte, die sich länger hinzog als das Fast and Furious-Filmfranchise, ist Elon Musk der Eigentümer von Twitter Inc. (NYSE: TWTR).

Sechzehn Jahre nach dem allerersten Tweet des ehemaligen CEO Jack Dorsey ist Twitter in den Händen des rätselhaften Milliardärs. Nachdem nun alles gesagt und getan ist, wie haben sich die Twitter-Anleger geschlagen?

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Twitter vs. den Aktienmarkt

Twitter ging fast auf den Tag genau vor 9 Jahren an die Börse. Rückblickend betrachtet war dies ein großartiger Zeitpunkt für den Börsengang – er wurde inmitten einer der längsten Haussen der Geschichte gestartet, in einem Umfeld, das von unbegrenztem Geld, niedrigen Zinsen und einem boomenden Technologiesektor überschwemmt war.

Bis Weihnachten hatte das Unternehmen seit seinem Börsengang bereits 62 % zugelegt. Aber ehrlich gesagt, hat es dort seinen Höhepunkt erreicht.

Ich habe den Aktienkurs über die gesamte Zeit, in der das Unternehmen an der Börse war – d. h. die 9 Jahre zwischen November 2013 und heute – mit dem S&P 500 verglichen. Während der S&P 500 den Anlegern in diesem Zeitraum eine Rendite von 115 % beschert hat, hat Twitter gerade einmal 19 % erzielt – und das auch nur, nachdem Musk die Aktie mit einem Aufschlag gekauft hat, wobei sie in den letzten zwei Monaten um 40 % gestiegen ist.

Er hat nicht nur schlechter abgeschnitten als der SPX, sondern auch die Konkurrenten haben ihn überholt. Sogar das umkämpfte Meta – in einem früheren Leben als Facebook bekannt – hat Twitter dominiert (sogar nach der Gewinnkatastrophe der letzten Woche).

Warum hat sich Twitter so schlecht entwickelt?

Twitter hat schon seit einiger Zeit Probleme mit seiner langfristigen Vision. Erst vor kurzem wurde die Funktion Twitter Blue eingeführt, ein Abonnementdienst, der Funktionen wie eine Schaltfläche zum Bearbeiten bietet. Selbst dann ist der Dienst nur in einigen wenigen Ländern verfügbar – etwas, das Musk bereits angedeutet hat, dass er es ändern wird.

Mehrere Führungskräfte wurden ebenfalls entlassen, da der Tesla-Chef die Dinge drastisch umkrempeln will. Ein weiterer Aspekt der Monetarisierung, den Musk verfolgen will, ist der Verifizierungsprozess. Es kursieren Gerüchte, dass er für das begehrte blaue Häkchen bis zu 20 $ pro Monat verlangen will.

Das macht Sinn, zumindest für mich. Twitter ist zu lange hinter seinen Konkurrenten zurückgeblieben, ohne wirklich zu wissen, was seine Identität ist und was sein langfristiges Ziel ist. Diese Gebühren werden nicht nur bei der Monetarisierung helfen, sondern auch bei den Bots.

Wer regiert die Welt? Bots

Bot-Accounts waren die größte Kontroverse bei diesem Twitter-Deal und der Grund dafür, dass es so lange gedauert hat, bis er zustande kam. Twitter hat stets darauf bestanden, dass Bots weniger als 6 % der täglich aktiven Nutzer ausmachen, was Musks Team bestritten hat.

Es besteht kein Zweifel, dass dies ein massives Problem ist. Ich werde diesen Artikel tweeten, sobald er live ist, und ohne Zweifel wird es sofort ein paar Bot-Antworten darunter geben, die für einen Kauf von GoingToTheMoonDogeCoin plädieren oder mir von einem professionellen Händler erzählen, der „viel helfen kann und 100 $ in einer Woche in 10.000 $ verwandelt“.

Aber Twitters Bots und Monetarisierungsprobleme sind nicht die einzigen Dinge, die Musk aufrütteln will. Das andere ist die Redefreiheit und Zensur.

Trump antwortete auf seiner eigenen Social-Media-Plattform, Truth Social, dass er „sehr froh ist, dass Twitter jetzt in vernünftigen Händen ist“. Die Kontroverse um Twitters Umgang mit der polarisierenden Rhetorik des ehemaligen Präsidenten war in der Tat nicht gerade hilfreich und ist einer der Gründe, die Musk als Motiv für die Übernahme des Unternehmens nannte.

Hier kommen wir auf ein heikles Terrain – ist es gesund für ein Unternehmen mit so viel Einfluss, privat gelistet zu sein? Wer weiß das schon, aber es gibt nur wenige Persönlichkeiten, die so viele leidenschaftliche Meinungen – positiv wie negativ – auf sich ziehen wie Herr Musk. Ich denke, wir müssen einfach hoffen, dass diejenigen, die das Gute in ihm sehen, Recht behalten.

Investoren

Aber für die Investoren bedeutet Musks Deal das Ende eines Kapitels ihrer Investitionskarriere, das sie wahrscheinlich gerne abschließen würden. Die Übernahme wird nicht nur in einer Zeit ratifiziert, in der Tech-Aktien abgestürzt sind, sondern Twitter war von vornherein nie eine gute Investition – wie die obigen Charts zeigen.

Musk hat ihre Verluste begrenzt oder ihnen vielleicht sogar einen Olivenzweig zugeworfen, je nachdem, wie pessimistisch man die Aussichten von Twitter einschätzt.

Und noch etwas – es ist eine weitere Erinnerung daran, wie schwierig es ist, den Markt zu schlagen, etwas, das ich immer wieder beklagt habe.