Kunst und Blockchain: Interview mit dem Mitbegründer der HOFA Galerie

Von:
auf Nov 16, 2022
Listen to this article
  • Die HOFA Gallery hat Londons erstes DAO für Kunstsammler ins Leben gerufen
  • HOFA nennt Teileigentum und effiziente Form der Gewinnbeteiligung als einige der Vorteile, die DAO bietet
  • Wir interviewen den Mitbegründer Elio d'Anna über den Start mitten einer Baisse, Vorteile der Blockchain usw

Es war eine verrückte Woche für Kryptowährungsnachrichten, da eine der größten Börsen der Welt, FTX, nach Enthüllungen über die Veruntreuung von Kundengeldern plötzlich Konkurs anmeldete.

Dies ist zweifellos ein schwerer Schlag für den Ruf der Kryptowährungen. Es gibt jedoch nach wie vor Innovationen im Raum, da die Menschen die Blockchain-Technologie vorantreiben, um alle möglichen Branchen zu verändern.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Dies erstreckt sich auch auf die Kunst, wo NFTs einen spannenden Strich durch die Rechnung gemacht haben. NFTs explodierten während des Pandemiebooms, wobei mehrere Verkäufe Millionen und Abermillionen von Dollar einbrachten. Seitdem ist der Raum zurückgegangen, aber die Technologie fasziniert immer noch viele. Dazu gehört die HOFA Gallery, die kürzlich Londons erstes DAO für Kunstsammler ins Leben gerufen hat.

Ich habe den Mitbegründer der HOFA-Galerie, Elio D’Anna, interviewt, um herauszufinden, was das genau bedeutet, welche Vorteile die Blockchain bietet und wie sich die Stimmung in der Branche im Vergleich zum Boom des letzten Jahres verändert hat.

Invezz (IZ): Können Sie bitte ganz einfach erklären, was dieses DAO ist?

Elio D’Anna (EDA): Die Das HOFA DAO-Mitgliedschaftsprogramm ist ein dezentralisiertes Ökosystem, das gemeinsam die Werke von 100 führenden zeitgenössischen Künstlern, einflussreichen digitalen Schöpfern und Sammlern leitet. Die DAO wird von ihren Mitgliedern regiert, die sowohl Künstlern als auch Sammlern Stimmrechte bei zukünftigen Ankäufen über NFT-Mitgliedschaftstropfen und über ihren Governance-Token geben: ARTEM Coin.

IZ: Welche Vorteile hat eine DAO hier gegenüber einem ähnlichen Konsortium, in das man sich einkaufen könnte, das aber nicht auf der Blockchain angesiedelt ist?

EDA: Die DAO bietet Governance- und Stimmrechte beim Erwerb von DAO-Kunst durch ein Mitgliedschaftsprogramm, das Teileigentum am gesamten Kunstportfolio gewährt und unseren Mitgliedern eine exklusive Verbindung zu jedem der 100 Künstler der Sammlung bietet.

Darüber hinaus wird das Portfolio aktiv in exklusiven Ausstellungen auf führenden Kunstmessen weltweit (ART MIAMI, KIAF SEOUL, ISTANBUL CONTEMPORARY, ART DUBAI etc.) und regelmäßig an jedem Standort der HOFA Gallery ausgestellt.

Die DAO bietet auch eine hocheffiziente Form der Gewinnbeteiligung. Dank der Blockchain-Mitgliedschaft können Künstler und Förderer sofort vom Verkauf des Portfolios durch Smart Contract Technologie profitieren.

Darüber hinaus wird das DAO von der Bildungsplattform der HOFA Gallery profitieren, indem es ein Learn To Earn (L2E)-Programm mit zusätzlichen Belohnungen anbietet.

IZ: Wie viel breiter wird Ihrer Meinung nach eine demografische Gruppe als Ergebnis der Teileigentumsrechte erreicht, die eine DAO bieten könnte?

EDA: Über das DAO werden wir in der Lage sein, ein breiteres Publikum zu erreichen und eine jüngere Bevölkerungsgruppe mit einer niedrigen bis mittleren Kaufkraft anzusprechen. Diese Methode würde potenziell die Zahl der Sammler zeitgenössischer Kunst erhöhen, da die durchschnittliche Preisspanne für ein Sammlerstück derzeit zwischen 5.000 und 50.000 £ liegt. Bruchteilseigentum ist daher die angestrebte Lösung, um einen Markt zu demokratisieren, der in der Vergangenheit nur einer ausgewählten Anzahl von Personen vorbehalten war.

IZ: Wie ist die allgemeine Haltung in der Branche – von traditionellen Kunstgalerien, Investoren und anderen Interessengruppen – gegenüber NFTs und anderen Blockchain-bezogenen Kunstprojekten wie diesem DAO?

EDA: Die Haltung der HOFA Gallery gegenüber dem Metaverse bleibt unverändert: die Lücke zwischen der Welt der bildenden Kunst und der neuen generativen und digitalen Kunst zu schließen. Seit der Einrichtung ihrer digitalen Plattform im Jahr 2018 akzeptiert die Galerie Kryptowährungen und gilt als einer der führenden Katalysatoren für die Förderung und Kommerzialisierung digitaler Kunst.

IZ: Ist es einschüchternd, das DAO jetzt auf den Markt zu bringen, wenn man bedenkt, was im letzten Jahr auf dem breiteren NFT-Markt passiert ist?

EDA: Aufgrund der einschüchternden Natur des Marktes besteht ein anhaltendes Risiko, aber genau diese Bedingung hat die Bedeutung von Kryptowährungen und NFTs gefestigt, um Möglichkeiten für Einzelpersonen innerhalb der Gemeinschaft zu schaffen.

Unser Vertrauen rührt auch von unserem erfolgreich etablierten Galerieumfeld her, mit dem zusätzlichen Start von HOFA.io in den letzten Jahren sowie der Gründung von ‚Kreation‘, was uns glauben lässt, dass wir perfekt gerüstet sind, um ungeachtet der Marktbedingungen erfolgreich zu sein.

IZ: Haben Sie weitere Pläne, weiter in die Blockchain-/Kunstwelt vorzudringen?

EDA: Wir freuen uns darauf, ein fester Bestandteil des Sektors zu werden und uns in der Krypto-Community weiter zu festigen. Unsere Bemühungen werden weiterhin Prioritäten setzen und sich auf unsere Künstler und Sammler konzentrieren, um gleichzeitig einen erstklassigen Service für beide zu gewährleisten.