Entlassungen im Tech-Bereich dauern an, aber die Beschäftigungslage bleibt stark

Von:
auf Jan 5, 2023
Listen to this article
  • Salesforce ist das jüngste Tech-Unternehmen, das 10 % seiner Belegschaft entlassen hat
  • Aber der Technologiesektor ist klein und reagiert extrem empfindlich auf Zinserhöhungen
  • Der Arbeitsmarkt bleibt insgesamt stark - zu stark sogar, denn die Inflation bleibt hoch

Das US-Softwareunternehmen, Salesforce, hat am Mittwoch in einem Schreiben an die Mitarbeiter angekündigt, 10 % seiner Belegschaft zu entlassen. Der Abbau entspricht fast 8.000 Stellen. Der Aktienkurs von Salesforce stieg nach dieser Nachricht um 3 %. Er ist im Laufe des Jahres 2022 um mehr als die Hälfte gesunken.

Diese Nachricht hat die Erwartungen im Technologiesektor, in dem es in letzter Zeit viele Entlassungen gegeben hat, weiter getrübt. Meta war eines der ersten und bekanntesten Unternehmen, das im November 11.000 Mitarbeiter entließ. Aber auch Twitter, Stripe, Amazon und Doordash haben in den letzten Monaten Tausende von Mitarbeitern entlassen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Warum dies keine so große Sache ist

Obwohl die Nachrichten für Technologieunternehmen – und Arbeitnehmer – besorgniserregend sind, ist es wichtig, bei der Beurteilung der Wirtschaft insgesamt die Perspektive zu wahren.

Der Technologiesektor ist notorisch volatil und reagiert empfindlich auf Zinssätze. Da viele Unternehmen keine Gewinne erwirtschaften, bewerten die Anleger diese Unternehmen, indem sie den für die kommenden Jahre prognostizierten Cashflow auf die Gegenwart abzinsen. Daher ist der Zinssatz, zu dem diese Cashflows abgezinst werden, von entscheidender Bedeutung.

Da die Zinssätze schneller steigen als Harry Kanes Elfmeter bei der Fußballweltmeisterschaft gegen Frankreich, haben die Tech-Aktien den Schmerz zu spüren bekommen. In weniger als einem Jahr stiegen sie von 0 % auf über 4 %, und da die US-Notenbank im Kampf gegen die Inflation weitere Zinserhöhungen in Aussicht stellt, sind die Bewertungen zurückgegangen.

Ein Blick auf den Nasdaq den am stärksten auf Technologiewerte ausgerichteten Aktienindex, zeigt das Ausmaß des Schadens im Technologiesektor. Er ist im vergangenen Jahr um 33 % gefallen, der stärkste Rückgang seit 42 % im Jahr 2008.

Der Technologiesektor ist klein, der Arbeitsmarkt insgesamt gesund

Aber die Technologiebranche macht nur etwa 2 % der US-Wirtschaft aus. Man kann es auch so ausdrücken: Die Entlassung von 8.000 Mitarbeitern durch Salesforce klingt zwar schrecklich, aber allein in den USA gibt es über 150 Millionen Beschäftigte.

Der Arbeitsmarkt ist insgesamt nach wie vor stark. Und zwar so stark, dass dies fast schon ein Problem darstellt – damit die Inflation eingedämmt werden kann, muss es einfach zu einer Abschwächung auf dem Arbeitsmarkt kommen. Wie wir bereits sagten, reagiert die Technologiebranche besonders empfindlich auf die Zinssätze, aber in anderen Sektoren ist dies nicht so extrem.

Gestern zeigten die US-Arbeitsmarktzahlen, dass die Zahl der offenen Stellen weniger als erwartet zurückging, was noch deutlicher macht, wie angespannt der Markt insgesamt bleibt. “Die Arbeitsmärkte sind immer noch zu heiß für die politischen Entscheidungsträger”, sagte Chirstopher Rupkey, Chefökonom von FWDBONDS in einem Interview mit Reuters. “Die Fed-Beamten werden erst dann davon überzeugt sein, dass ihre geldpolitische Straffung funktioniert, wenn die Nachfrage nach Neueinstellungen nachlässt”.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass für jeden Arbeitslosen 1,74 offene Stellen zur Verfügung stehen – nicht gerade ein Zeichen für große Not.

Was kommt als nächstes?

Die Augen sind weiterhin auf die US-Notenbank gerichtet, die im letzten Monat erklärte, dass die Zinssätze weiterhin bis auf 5,1 % steigen könnten. Angesichts des angespannten Arbeitsmarktes und der anhaltenden Nachfrage scheint es, dass diese Zahl einfach erreicht werden muss.

Die bedauerliche Realität ist, dass, wenn die Inflation auf ein moderates Niveau eingedämmt werden soll – und die Fed ist entschlossen, sie wieder auf das 2%-Ziel zurückzubringen -, dann muss ein Teil des Schmerzes, den ich dem Tech-Arbeitsmarkt zufüge, auf die gesamte Wirtschaft verteilt werden.

Bislang hat nur der High Beta Tech-Sektor damit begonnen, Mitarbeiter zu entlassen.