USD/ARS: Darum ist der argentinische Peso am Abgrund angelangt

Von:
auf Sep 8, 2023
Listen
  • Der argentinische Peso ist auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen gefallen
  • Der offizielle USD/ARS-Kurs liegt bei 350, während der Schwarzmarktkurs bei 700 liegt
  • Die Zukunft des argentinischen Peso ist gefährdet

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der argentinische Peso ist wertlos geworden, was die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas einem erheblichen Risiko aussetzt. Laut TradingView liegt der USD/ARS-Wechselkurs auf einem Allzeithoch von 350. Der Schwarzmarktkurs, den die meisten Menschen und Unternehmen im Land verwenden, ist auf über 700 gestiegen.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

USD/ARS

USD/ARS-Chart

Warum ist der argentinische Peso abgestürzt?

Copy link to section

Es gibt mehrere Gründe, warum der argentinische Peso auf ein Rekordtief gefallen ist. Erstens gewährt Argentinien seinen Einwohnern seit Jahrzehnten Subventionen. Diese Subventionen haben zu einem massiven Haushaltsdefizit geführt und die Regierung dazu gezwungen, im In- und Ausland Kredite aufzunehmen und riesige Geldsummen zu drucken.

Zweitens ist der Staat im Gegensatz zu den meisten westlichen Ländern der größte Arbeitgeber des Landes. Die Beschäftigung im öffentlichen Dienst ist seit 2011 um mehr als 34 % gestiegen. Dies bedeutet, dass der Großteil der Steuereinnahmen der Regierung in Löhne im öffentlichen Sektor und nicht in die Entwicklung fließt.

Drittens hat Argentinien IWF-Schulden in Milliardenhöhe. Das Land schuldet dem IWF über 33 Mrd. $, die höchsten der Welt. Das Problem bei IWF-Krediten ist, dass sie in ausländischer Währung, insbesondere in US-Dollar, gezahlt werden müssen.

In einem Land, in dem der argentinische Peso wertlos geworden ist, ist es schwierig, an Dollar zu kommen. Dies erklärt, warum das Land mehrfach in Verzug geraten ist.

Daher hat die Regierung umfangreiche Devisenvorschriften erlassen, die es Argentinien erschweren, ausländische Investitionen anzuziehen.

So müssen die Exporteure von Sojabohnen beispielsweise eine Steuer in Höhe von 33 % entrichten, was die Anreize für die Landwirte zum Anbau zunichte macht. Infolgedessen zeigen die jüngsten Daten, dass die argentinische Sojabohnenproduktion zurückgegangen ist.

Argentinien erhebt hohe Steuern auch von anderen Unternehmen, die mit US-Dollar handeln. Dies ist einer der Gründe, warum die riesigen Kupferreserven des Landes noch immer nicht ausgebeutet werden.

Kann der ARS gerettet werden?

Copy link to section

All diese Faktoren haben zu einem allgemeinen Mangel an Vertrauen in den argentinischen Peso geführt. Heute haben viele Menschen ihre Ersparnisse in die Sicherheit des US-Dollars verlagert. Viele von ihnen nutzen den Schwarzmarkt, um an diese Dollars heranzukommen und diese dann zu Hause zu sparen.

Ohne Vertrauen besteht daher die Wahrscheinlichkeit, dass der Wert des argentinischen Peso in den kommenden Jahren weiter sinken wird. Währungen erhalten ihren Wert durch das Vertrauen der Anleger und Einwohner.

Gleichzeitig hat der führende Präsidentschaftskandidat angedeutet, dass er sich für die Dollarisierung der Wirtschaft und die Abschaffung der Zentralbank einsetzen wird. Auch diese Maßnahmen werden zu einer stärkeren Peso-Schwäche führen.

ARS International Monetary Fund (IMF) Kupfer Sojabohnen USD Ersparnisse Forex