Bristol-Myers Squibb-Aktienkursprognose: Ist der Abwärtstrend endlich vorbei?

Von:
auf Jun 19, 2024
Listen
  • Bristol-Myers Squibb steht trotz FDA-Erfolgen vor finanziellen Herausforderungen.
  • Strategische Partnerschaften zielen darauf ab, die Pipeline an Krebsmedikamenten zu stärken.
  • Die technische Analyse deutet auf eine kurzfristige Unterstützung bei 39,90 USD hin; eine mögliche Erholung auf 56 USD ist möglich.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Die Aktien von Bristol-Myers Squibb Co (NYSE:BMY) haben seit dem Erreichen ihres Allzeithochs von über 80 USD im Dezember 2022 eine turbulente Entwicklung hinter sich.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Der Aktienkurs ist um über 50 % eingebrochen und notiert nun für knapp 40 US-Dollar. Dies spiegelt eine Phase erheblicher Herausforderungen und Skepsis seitens der Anleger wider.

Aktuelle Entwicklungen und FDA-Zulassungen

Copy link to section

Bristol-Myers war an der Innovationsfront aktiv und erreichte eine beschleunigte FDA-Zulassung für Augtyro (Repotrectinib) zur Behandlung von NTRK-positiven soliden Tumoren.

Dieser Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) der nächsten Generation soll Patienten zugute kommen, bei denen andere Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, darunter Patienten mit ROS1-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs.

Eine weitere bedeutende Entwicklung ist, dass Bristol-Myers aus einem Kartellverfahren im Zusammenhang mit der Konkurrenz durch Generika für seine Krebsmedikamente Revlimid und Thalomid siegreich hervorging. Ein Bundesgericht in New Jersey entschied zugunsten des Unternehmens und wies die Klagen von Versicherern ab, denen zufolge Bristol-Myers wettbewerbswidrige Praktiken angewandt habe.

Strategische Partnerschaften und klinische Studien

Copy link to section

Bristol-Myers hat seine Zusammenarbeit außerdem durch eine Vereinbarung über klinische Studien mit I-Mab verstärkt, um die kombinierten Wirkungen von Nivolumab (Opdivo) und Givastomig bei der Behandlung von Magen- und Speiseröhrenkrebs zu untersuchen.

Die ersten Ergebnisse der Studie waren vielversprechend und eröffnen möglicherweise neue Wege für die Onkologie-Pipeline des Unternehmens.

Darüber hinaus hat Bristol-Myers mit der Übernahme von Mirati Therapeutics auch Krazati (Adagrasib), einen KRASG12C-Hemmer, in sein Portfolio aufgenommen. Krazati zeigte kürzlich in einer fortgeschrittenen Studie zu Lungenkrebs signifikante klinische Vorteile und markiert damit einen weiteren Meilenstein in den Bemühungen des Unternehmens, Präzisionsmedizin und zielgerichtete Therapien voranzutreiben.

Grundlegende Leistungs- und Kostensenkungsmaßnahmen

Copy link to section

Trotz dieser positiven Fortschritte in der Arzneimittelentwicklung und bei strategischen Partnerschaften stand Bristol-Myers vor erheblichen finanziellen Herausforderungen. Die Ergebnisse des Unternehmens für das erste Quartal 2024 zeigten eine gemischte Leistung mit einem Umsatz von 11,8 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 5 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das Unternehmen verzeichnete jedoch einen erheblichen Verlust von 5,89 US-Dollar pro Aktie, der hauptsächlich auf einmalige Kosten im Zusammenhang mit jüngsten Übernahmen zurückzuführen ist.

Als Reaktion auf diesen finanziellen Gegenwind kündigte Bristol-Myers eine Kostensenkungsinitiative im Umfang von 1,5 Milliarden Dollar an, die darauf abzielt, den Betrieb zu rationalisieren und die Einsparungen in Möglichkeiten mit hoher Rendite zu reinvestieren.

Diese strategische Produktivitätsinitiative ist mit erheblichen Stellenkürzungen und betrieblichen Effizienzsteigerungen verbunden, die die langfristige Rentabilität und das Wachstumspotenzial steigern sollen.

Ansichten und Bewertungen der Analysten

Copy link to section

Die Reaktion des Marktes auf die finanzielle Leistung und die strategischen Schritte von Bristol-Myers war zurückhaltend. Analysten haben ihre Kursziele und Bewertungen angepasst, was eine gemischte Prognose widerspiegelt.

So haben etwa die Analysten von BMO Capital Markets und Barclays ihre Ziele auf 48 bzw. 43 Dollar gesenkt und bleiben bei ihrer neutralen Haltung, während die Analysten von Wells Fargo ihr Ziel leicht auf 52 Dollar angehoben haben, aber weiterhin vorsichtig bleiben.

Diese vorsichtige Stimmung spiegelt sich in den Bewertungskennzahlen der Aktie wider. Die starke Reduzierung der EPS-Schätzungen für 2024 hat das Non-GAAP-KGV des Unternehmens auf 72,34 steigen lassen und ist damit das höchste unter den großen Pharmaunternehmen.

Analysten gehen jedoch davon aus, dass sich die Erträge bis 2025 deutlich erholen werden, was die Bewertungskennzahlen und die Marktwahrnehmung der Aktie drastisch verbessern könnte.

Die aktuelle Bewertung von Bristol-Myers erscheint kurzfristig unattraktiv, vor allem aufgrund der einmaligen finanziellen Auswirkungen der jüngsten Akquisitionen. Dennoch sind die solide Auftragslage, die strategischen Kosteneinsparungsmaßnahmen und das Potenzial für eine Gewinnerholung des Unternehmens gut für langfristiges Wachstum positioniert.

Darüber hinaus bietet die attraktive Dividendenrendite des Unternehmens von fast 6 % eine attraktive Ertragsmöglichkeit für Anleger, die bereit sind, kurzfristige Volatilität in Kauf zu nehmen.

Blick in die Zukunft: Was sagen die Charts?

Copy link to section

Die strategischen Initiativen und jüngsten Entwicklungen von Bristol-Myers Squibb bieten einen gemischten, aber vorsichtig optimistischen Ausblick. Obwohl die Aktie einen deutlichen Rückgang erlitten hat, könnten die Bemühungen des Unternehmens, Innovationen zu entwickeln und den Betrieb zu rationalisieren, die Grundlage für eine Trendwende schaffen.

Im weiteren Verlauf wird eine technische Analyse der Kursentwicklung der Aktie tiefere Einblicke darüber bieten, ob der aktuelle Abwärtstrend tatsächlich vorbei ist und ob eine mögliche Erholung in Sicht ist.

Kurzfristige Unterstützung bei 39,9 USD

Copy link to section

Die Tagescharts von Bristol-Myers Squibb machen deutlich, dass sich die Aktie seit Anfang 2023 in einem anhaltenden Abwärtstrend befindet. Trotz kleinerer Rückschläge zwischendurch hat die Aktie weiterhin niedrigere Höchst- und Tiefststände erreicht.

BMY-Chart von TradingView

In den kurzfristigen Charts kann man erkennen, dass die Aktie eine gewisse Unterstützung bei der Marke von 39,90 USD gefunden hat, derzeit aber in der Nähe dieser Marke gehandelt wird. Dies stellt eine risikoarme Einstiegsmöglichkeit für Investoren und Händler dar, die optimistisch in Bezug auf die Aktie sind.

Sie können die Aktie bei 40,8 USD mit einem kleinen Stop-Loss bei 39,8 USD kaufen. Wenn die Aktie nicht unter 39,9 USD fällt und eine Aufwärtsdynamik entsteht, kann sie auf 56 USD steigen, wo man Gewinne verbuchen kann.

Händler, die weiterhin pessimistisch bleiben, sollten idealerweise warten, bis der Kurs unter 39,90 USD fällt, bevor sie eine neue Short-Position eröffnen. Wenn dies geschieht, können sie die Aktie mit einem Stop-Loss bei 44,74 USD shorten.

Bei einem Kurs unter 39,90 USD kann die Aktie auf 33,8 USD steigen, womit Gewinne verbucht werden können.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von KI-Tools aus dem Englischen übersetzt und anschließend von einem lokalen Übersetzer Korrektur gelesen und bearbeitet.

Welt