FDIC lehnt Citigroups „Patientenverfügung“ mit Verweis auf mangelhafte Datenkontrollen ab

Von:
auf Jun 21, 2024
Listen
  • Die FDIC lehnt die Patientenverfügung von Citigroup mit der Begründung ab, dass es erhebliche Mängel bei der Datenkontrolle gebe.
  • Die bevorstehende Abstimmung der Federal Reserve wird für die nächsten Schritte von Citi ausschlaggebend sein.
  • Citigroup betont seine laufenden Bemühungen, seine Infrastruktur zu modernisieren und die Datenkontrollen zu verbessern.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Die US-Bankenaufsicht hat die sogenannte „Living Will“ (Testamentarische Verfügung) der Citigroup abgelehnt. Darin soll die Strategie der Bank für eine geordnete Abwicklung im Falle einer katastrophalen Pleite dargelegt werden.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Diese Entscheidung stellt einen erheblichen Rückschlag für die Citigroup dar, die seit fast vier Jahren unter dem Druck der Aufsichtsbehörden steht, ihre Risikokontrollen zu verbessern.

Ablehnung der Patientenverfügung von Citigroup durch die FDIC

Copy link to section

In einer nichtöffentlichen Sitzung lehnte der fünfköpfige Vorstand der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) den Abwicklungsplan von Citigroup ab.

Diese Entscheidung ist Teil des regulatorischen Rahmens, der nach der Finanzkrise geschaffen wurde und den größten Banken des Landes vorschreibt, detaillierte Pläne vorzuhalten, um sicherzustellen, dass ihr Scheitern keine Rettungsaktionen durch die Steuerzahler erforderlich macht oder das Finanzsystem insgesamt schädigt.

Diese Pläne werden alle zwei Jahre sowohl von der FDIC als auch von der Federal Reserve überprüft und neu zertifiziert.

Als Hauptgrund für die Ablehnung nannte die FDIC „mangelhafte“ Datenkontrollen. Damit handelt es sich um eine Herabstufung im Vergleich zu vor zwei Jahren, als die Behörde gemeinsam mit der Fed Citis Testament genehmigte, dabei aber Mängel im Datenmanagement feststellte.

Die Federal Reserve hat ihre Abstimmung über die Testamentsvollstreckung von Citigroup noch nicht durchgeführt.

Sollten beide Aufsichtsbehörden den Plan ablehnen, drohen Citigroup empfindliche Strafen.

Historischer Kontext und aktuelle Probleme

Copy link to section

Citigroup hat in der Vergangenheit mit regulatorischen Problemen zu kämpfen gehabt. Ende 2020 wurde die Bank von der Federal Reserve und dem Office of the Comptroller of the Currency mit einer Geldstrafe von 400 Millionen Dollar belegt, weil sie Probleme mit dem Risikomanagement und der Risikokontrolle nicht angegangen war.

Teilweise war diese Geldstrafe auf einen Vorfall zurückzuführen, bei dem Citigroup irrtümlicherweise 900 Millionen Dollar an Gläubiger des Kosmetikunternehmens Revlon überwies.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Investorenkonferenz räumten die Führungskräfte von Citigroup ein, dass die Lösung regulatorischer Probleme nur langsam vorankomme. CEO Jane Fraser betonte, dass die Bank bei der Lösung dieser regulatorischen Probleme nur schleppende Fortschritte gemacht habe.

CFO Mark Mason bekräftigte die Verpflichtung der Citigroup, in die Modernisierung ihrer Infrastruktur sowie in die Automatisierung von Daten- und regulatorischen Berichtsprozessen zu investieren.

Zukünftige Auswirkungen

Copy link to section

Die Ablehnung der Testamentsvollstreckung von Citigroup durch die FDIC unterstreicht die anhaltenden Schwierigkeiten, mit denen die Bank bei der Erfüllung der regulatorischen Erwartungen konfrontiert ist.

Die Bank muss sich nun auf die Behebung der von der FDIC aufgezeigten Mängel konzentrieren, um mögliche Strafen und weitere behördliche Kontrollen zu vermeiden.

Die bevorstehende Abstimmung der US-Notenbank wird für die unmittelbare Zukunft der Regulierungssituation von Citigroup von entscheidender Bedeutung sein.

Die Bemühungen der Citigroup, ihre Risikomanagement-Infrastruktur zu modernisieren und zu verbessern, sind nicht nur für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die Aufrechterhaltung des Vertrauens unter Investoren und Anteilseignern.

Während die Bank diese Herausforderungen weiterhin meistert, ist ihre Fähigkeit, wirksame Kontrollen zu implementieren und ein robustes Risikomanagement zu demonstrieren, von entscheidender Bedeutung für ihre langfristige Stabilität und ihren Erfolg.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von KI-Tools aus dem Englischen übersetzt und anschließend von einem lokalen Übersetzer Korrektur gelesen und bearbeitet.

Welt