Warum Fallen die Ölpreise, um die Spannungen in Libyen zu Verschärfen?

Warum Fallen die Ölpreise, um die Spannungen in Libyen zu Verschärfen?
Written by:
Michael Harris
21st Januar, 16:28
Updated: 23rd Juni, 08:01
  • Infolge von Versorgungsstörungen in Libyen gaben die Rohölpreise nach
  • Die Bullen haben die Gewinne nicht konsolidiert
  • Bei häufigen Rallyefehlern ist das Risiko nach unten gerichtet

Die Ölpreise stiegen über Nacht, nachdem zwei große Rohölproduktionsstätten in Libyen infolge der Militärblockade stillgelegt wurden. Die Preise sind während der europäischen und amerikanischen Sitzung gesunken, die Spannungen sind jedoch weiterhin hoch.

Fundamentalanalyse: Höhere Preise aufgrund von Versorgungsstörungen in Libyen

Wenige Stunden vor Beginn der Berliner Libyen-Konferenz begann eine der Seiten des libyschen Bürgerkriegs, der den Osten des Landes kontrolliert, mit der Schließung von zwei großen Ölfeldern. Die Ölpreise stiegen aus Angst vor Versorgungsunterbrechungen, da Libyen Afrikas größter Ölproduzent ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Bankanalysten wiesen diese Befürchtungen jedoch schnell zurück.

„Der Ölmarkt wurde so konditioniert, dass sofortige Versorgungsunterbrechungen vermieden werden. Wir befinden uns wirklich in einem überversorgten Markt “, sagte Daniel Ghali, ein Rohstoffstratege von TD Securities.

Die Schließung von zwei großen Produktionsstätten könnte die nationale Produktion auf ein viel geringeres Maß als üblich reduzieren. Dieselbe Militärfraktion hat bereits andere Ölfelder geschlossen, das größte und das kritischste wurde jedoch gestern stillgelegt.

Dennoch sagen Analysten, dass der Markt derzeit überversorgt ist. Libyen hat in letzter Zeit rund 1,2 Millionen Barrel pro Tag produziert.

„Der Ölmarkt ist nach wie vor gut mit reichlichen Lagerbeständen und einem gesunden Kapazitätspolster ausgestattet. Mit anderen Worten, der zinsbullische Preiseffekt könnte sich als flüchtig erweisen “, sagte Stephen Brennock vom Ölmakler PVM.

Technische Analyse: Anfänglicher Zug verblasst

Trotz der Tatsache, dass das Öl über Nacht aufgeholt hat, ist der Preis bereits gesunken und wurde am Tag mit minus 0,2% gehandelt. Der Preis wird in 57 USD durch den Zusammenfluss der Unterstützung im Zusammenhang mit zwei wichtigen gleitenden Durchschnitten (100 und 200) auf einem Tages-Chart gestützt.

WTI Oil daily chart (TradingView)

Angesichts der übersaturatenden Ölmarkt ist es zu einem Rückgang der Ölsatonie. In diesem Fall befindet sich die wichtigste wöchentliche Unterstützung bei 55,44 USD, wo die 200-WMA derzeit handelt. Auf der anderen Seite wird erwartet, dass der Dreieckswiderstand, der gebrochen wurde, als die Ölpreise Anfang des Monats höher auf die Spannungen im Iran ausbrachen, immer noch einen gewissen Widerstand bei 60,50 Dollar bieten wird. Das 9-Monats-Hoch von 65,62 USD ist der wichtigste wöchentliche Widerstand.

Zusammenfassung

Trotz der erneuten Spannungen in Libyen und der Schließung wichtiger Ölfelder scheint der Ölmarkt überversorgt zu sein, was den Ölpreis davon abhält, höher zu handeln. Angesichts der geringen Tiefe dieser Versuche, die Ölpreise anzuheben, sollte es uns nicht überraschen, wenn der Markt in den kommenden Tagen und Wochen nachgibt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.