Anlagestrategien bei laufendem Coronavirus-Ausbruch

Geschrieben von: Jayson Derrick
Juni 23, 2020
  • Der bekannte Wall Street-Bulle Ed Yadeni sagte, das Coronavirus könne zu einer Börsenkorrektur führen.
  • Er sagte jedoch, Investoren sollten "Reservebargeld" bereithalten, um zu investieren, wenn es mehr Klarheit gibt.
  • Zwei Profis sind sich einig, dass Gilead eine attraktive Wahl im Zusammenhang mit Coronaviren ist.

Das Coronavirus zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung, aber die Anleger scheinen unbeeindruckt zu sein. Trotz einer wachsenden Opferliste und neuer Fälle von Viren, die weltweit aufgetaucht sind, waren die US-Aktien am Montag größtenteils höher.

Sollten die Anleger also weiterhin eine überbullische Haltung einnehmen? Laut dem bekannten Wall-Street-Bullen Ed Yardeni ist die Antwort nicht unbedingt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die einzige Bedrohung für den Markt

Yardeni sagte in einem kürzlich erschienenen CNBC-Segment „Trading Nation“, das Coronavirus sei standardmäßig die größte Marktbedrohung, da es die einzige Marktbedrohung sei. Tatsächlich zeigte die Weltwirtschaft Anzeichen eines Aufschwungs, bevor sich das Virus auf der ganzen Welt ausbreitete. Die Zinssätze bleiben „so außergewöhnlich niedrig“ und die Zentralbanken auf der ganzen Welt geben „viele Gründe, Aktien zu kaufen“.

In der Zwischenzeit sind einige Schlagzeilen beunruhigend, darunter ein ganzes Kreuzfahrtschiff, das unter Quarantäne gestellt und am Betreten des Landes gehindert wird. Auch ganze Städte in China sind leer und dies ist eindeutig eine störende Kraft für die globalen Lieferketten.

Aber je länger das Virus in den Nachrichten im Mittelpunkt stehe, desto größer sei die Bedrohung für die Weltwirtschaft, sagte er. Zumindest könnte der Ausbruch zu einer Korrektur von mindestens 10% gegenüber den jüngsten Höchstständen führen.

„Wenn ich etwas Bargeld übrig habe, möchte ich es einfach als trockenes Pulver aufbewahren, bis ich ein bisschen mehr Klarheit über dieses Coronavirus habe“, sagte Yardeni.

Biotech Idea

Eines der auffälligeren Spiele mit Coronavirus-Motiven auf dem Markt ist Gilead, das letzte Woche ausbrach, um auf mehrwöchigen Höchstständen zu handeln, sagte Mark Newton von Newton Advisors während eines separaten „Trading Nation“ -Segments. Auch das Call-Interesse des Biotech-Unternehmens am Optionsmarkt stieg um mehr als 80%.

China hat letzte Woche damit begonnen, eines der antiviralen Medikamente von Gilead bei Coronavirus-Patienten zu testen, und das Unternehmen könnte als Übernahmeziel fungieren.

„Eine interessante technische Risiko-Belohnung für mich, ich mag Gilead und ich würde es besitzen und schauen, um jede Schwäche zu kaufen“, sagte er.

Quint Tatro von Jule Financial fügte hinzu, dass die Gilead-Aktie lediglich mit dem 11-fachen des Termingewinns gehandelt wird, und stützte sich auf ein beeindruckendes Gewinnwachstumsprofil und einen Free Cashflow von mehr als 6 USD je Aktie – und eine Dividende von 4%. Neben diesen ermutigenden Kennzahlen sollte das Unternehmen einen „Schub“ durch das Coronavirus sehen.

„Aus Bewertungssicht gefällt uns diese Aktie ziemlich gut“, sagte er.