Finden Sie heraus, ob eine Investition in Gas im Jahr 2020 ein guter Schritt ist

Finden Sie heraus, ob eine Investition in Gas im Jahr 2020 ein guter Schritt ist
Written by:
Robert Bell
15th Februar, 14:41
Updated: 14th März, 14:00
  • Die Gaspreise befinden sich derzeit auf dem niedrigsten Stand seit vier Jahren
  • Die Nachfrage ist schwach, da die Wetterbedingungen nicht so kalt waren wie erwartet
  • Die Produktion hat zugenommen und die USA verfügen über große Lagerreserven

Die Gaspreise sind in den letzten Tagen deutlich gesunken. Dies macht es zu einem guten Zeitpunkt, sich mit dieser Ware zu befassen und herauszufinden, was sie Anlegern bieten könnte. Dazu müssen wir alle Faktoren berücksichtigen, die den Preis beeinflussen.

Aktuelle Gaspreise

Anfang Februar 2020 fiel der Gaspreis auf ein Vierjahrestief. Erdgas-Futures bewegen sich um 1,80 USD. Dieser Preis basiert auf einer Million britischer thermischer Einheiten

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Diese Abwärtsbewegung hat zu einem Rückgang seit März 2016 geführt. Rund 16% sind im bisherigen Jahresverlauf vom Preis gefallen.

In der Vergangenheit war der Preis tendenziell viel höher. Erst im letzten Jahr erreichte es die Höhe von über 3,70 US-Dollar. Zuvor hatte es 2005 über 19 USD erreicht und fiel Anfang 2016 auf unter 2 USD.

Das Problem von Angebot und Nachfrage

Wie die meisten Rohstoffe spielen Angebot und Nachfrage eine große Rolle beim Gaspreis. Dies bedeutet, dass wir Faktoren wie Wettervorhersagen sowie Probleme in der Lieferkette berücksichtigen müssen.

Werfen wir einen Blick darauf, warum der Preis jetzt so niedrig ist wie im Vorjahr. Im Jahr 2019 gab es Vorhersagen für einen brutal kalten Winter. Angesichts der Möglichkeit einer Nachfrage nach Gasgipfeln entschieden sich viele Anleger für den Kauf von Gas-Futures.

Am Ende haben die globalen Wetterbedingungen die Nachrichten getroffen, und Stürme und starker Regen haben vielerorts Chaos verursacht. Die Temperaturen sind jedoch nie wirklich auf die von uns erwarteten Extreme gesunken. Infolgedessen war die Nachfrage nach Gas geringer als erwartet.

In einigen Ländern, insbesondere in China, ist der Verbrauch ebenfalls gesunken. Dies ist teilweise auf den Ausbruch des Coronavirus und teilweise auf die steigende Nachfrage nach erneuerbaren Energien zurückzuführen.

Die Produktionszahlen

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Produktionsrate. Dies hat im letzten Jahr oder so zugenommen.

  • Russland und der Nahe Osten haben ihre Zahl erhöht.
  • In den USA erreichte die trockene Erdgasförderung 2019 eine Rekordzahl von 92,1 Milliarden Kubikfuß pro Tag und dürfte weiter steigen, bevor sie Ende 2020 wieder auf 92,6 Milliarden Kubikfuß fällt.
  • Niedrige Gaspreise schrecken in einigen Regionen von Bohrungen ab.
  • In Amerika sind über 2,6 Billionen Kubikfuß an inländischen Vorräten gelagert. Das sind 9% mehr als der Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Was hält das Jahr 2020 bereit?

Da wir die Auswirkungen von Angebot und Nachfrage gesehen haben, können wir zunächst die Wettervorhersage für 2020 betrachten.

Erstens ist der Farmers ‚Almanac normalerweise eine gute Quelle für die USA. Sie erwähnen „bitterkalte Winterbedingungen“ in vielen Teilen des Landes sowie „einen weiteren eiskalten, kalten und frostigen Winter“ für die meisten in der USA.

Obwohl ihre Prognose für den Beginn des Jahres 2020 nicht ganz in Erfüllung gegangen ist, sprechen sie davon, dass der Frühling spät kommt, mit Schnee und kaltem Wetter bis April.

Andere Vorhersagen deuten auf überdurchschnittliche Temperaturen in den USA im Frühjahr hin. Prognosen für Europa und darüber hinaus erwähnen auch überdurchschnittlich hohe Temperaturen im ersten Quartal 2020.

Langfristige Wettervorhersagen sind bekanntermaßen schwer zu korrigieren. Es sind einfach zu viele Variablen beteiligt, um sicher zu sein. Der jüngste Trend zu steigenden globalen Temperaturen lässt jedoch vermuten, dass 2020 wärmer ist, als es Gasinvestoren gerne hätten.

In Bezug auf die Versorgung deuten die Anzeichen darauf hin, dass wieder mehr Gas zur Verfügung steht, als benötigt wird. Dies mag sich ändern, wenn sich die Bohrungen zum Jahresende verlangsamen, aber im Moment scheint es wenig Potenzial für einen Mangel an Vorräten zu geben.

Zusammenfassung

Der niedrige Gaspreis macht es verlockend zu behaupten, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um in ihn zu investieren. Die Angebots- und Nachfragefaktoren erzählen jedoch eine andere Geschichte. Andere Rohstoffe wie Kupfer und Gold scheinen 2020 mehr Gewinnmöglichkeiten zu bieten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.